SMARC 2.1 Modul mit NXP i.MX 8M Plus

INDUSTRIECOMPUTER

Avnet kündigt die SMARC 2.1-Modulfamilie MSC SM2S-IMX8PLUS an, die einen i.MX 8M Plus Applikationsprozessor von NXP integriert. Die ersten Engineering Muster der SM2S-IMX8PLUS Module mit ersten Vorserien-SoCs von NXP sind verfügbar. Das General Sampling des i.MX 8M Plus Applikationsprozessors ist für das 1. Quartal 2021 vorgesehen.



Die Modulfamilie wird für einen Betrieb im Temperaturbereich von -40°C bis +85°C ausgelegt, der Energieverbrauch liegt, je nach Variante, zwischen 2 und 7W. Die Abmessungen der Baugruppen betragen 82mm x 50mm (Short Size-Format).

Die SM2S-IMX8PLUS lässen sich mit unterschiedlichen Dual bzw. Quad-Core i.MX 8M Plus Applikationsprozessoren bestücken. Sie integrieren Dual und Quad-Core Arm Cortex-A53 Prozessoren mit bis zu 1,8GHz, einen Arm Cortex-M7 mit 800 MHz und die Multimedia 2D/3D Graphics Processing Unit (GPU) GC7000UL mit OpenCL und Vulkan Support. Es sind Varianten mit und ohne Video Processing Einheit (VPU), Machine Learning Beschleuniger (NPU) bzw. Image Signal Processor (ISP) erhältlich.

Zur Programm- und Datenspeicherung sind LPDDR4 SDRAM mit bis zu 4GB und inline ECC Support sowie bis zu 256GB eMMC Flash (optional) vorhanden. Das Angebot an Embedded-Schnittstellen umfasst zwei Gigabit Ethernet Anschlüsse mit IEEE1588 Support und einer davon mit TSN Support, USB 3.0, USB 2.0 und zwei CAN-FD Interfaces. An Grafikschnittstellen sind Dual-channel LVDS, MIPI DSI und HDMI 2.0 verfügbar. Über zwei MIPI CSI-2 Ports lassen sich Kameramodule anschließen. Optional sind die MSC SM2S-IMX8PLUS Baugruppen mit einem Wireless-Modul (WLAN/BT) ausgestattet.
 

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente