SMARC 2.1 Module mit NXP i.MX 8M Plus Prozessor

INDUSTRIECOMPUTER

congatec präsentiert seine SMARC 2.1 Computer-on-Modules mit NXP i.MX 8M Plus-Prozessor. Zu den technischen Highlights der Arm Cortex-A53-basierten Quad-Core-Prozessorplattform gehören laut Hersteller die integrierte Neural Processing Unit (NPU) für KI-Anwendungen und der Image Signal Processor (ISP) für die parallele Echtzeitverarbeitung von hochauflösenden Bildern und Videostreams der beiden integrierten MIPI-CSI-Kamerainterfaces. Das optionale Zubehör dieses SMARC-Moduls umfasst applikationsfertige 3,5-Zoll-Carrierboards sowie Basler Kamera- und KI-Software-Stack-Support. 



Das Featureset des Moduls im Detail:

Die SMARC 2.1-Module verfügen über vier Quad-Core Arm Cortex-A53 basierte NXP i.MX 8M Plus Prozessoren für entweder den industriellen (0°C bis +60°C) oder den erweiterten Temperaturbereich (-40°C bis +85°C) sowie In-Line ECC für bis zu 6 GB LPDDR4 Speicher. Die Module können bis zu drei unabhängige Displays ansteuern und bieten hardwarebeschleunigte Videodekodierung und -kodierung einschließlich H.265, so dass hochauflösende Kamerastreams, die von zwei integrierten MIPI-CSI-Schnittstellen geliefert werden, direkt an das Netzwerk gesendet werden können.

An Datenspeicher gibt es bis zu 128GB eMMC, der auch im sicheren pSLC-Modus betrieben werden kann. Zu den Peripherieschnittstellen gehören 1xPCIe Gen 3, 2xUSB 3.0, 3xUSB 2.0, 4xUART sowie 2xCAN FD und 14xGPIO. Für die Echtzeit-Vernetzung bietet das Modul 1xGbit mit TSN-Unterstützung sowie konventionelles Gbit-Ethernet.

Eine optionale, auf das Modul gelötete M.2-WiFi- und Bluetooth LE-Karte erledigt drahtlose Verbindungen. 2x I2S für Sound rundet das Feature-Set ab. Zu den unterstützten Betriebssystemen gehören Linux, Yocto 2.0 und Android.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente