J-Link von Segger unterstützt CMSIS-DAP

EMBEDDED SYSTEMS

Die aktuelleVersion der J-Link Software von Segger erweitert J-Link um einen High-Speed CMSIS-DAP-Modus. In diesem Modus kann J-Link mit Toolchains oder Applikationen verwendet werden, die zu diesem Standard kompatibel sind - einschließlich pyOCD, Keil MDK und Arm Development Studio. Segger J-Link ist eine Familie von Debug Probes.



Der Modus CMSIS-DAP ist für J-Link BASE, J-Link PLUS, J-Link EDU, J-Link ULTRA+ und J-Link PRO verfügbar. Die Debug Probes nutzen eine 480 MBit/s-High-Speed-USB-Verbindung. Damit sollen Leerlaufzeiten eliminiert und die Schnittstelle des Targets mit voller Geschwindigkeit nutzbar sein - mit bis zu 50 MHz bei J-Link ULTRA+ und PRO.


J-Link unterstützt jetzt ...

neben der eigenen API und dem Standard-GDB-Protokoll den CMSIS-DAP-Betrieb als einfaches Low-Level-USB-Protokoll für Debug Probes. Laut Rolf Segger, Gründer von Segger, bietet CMSIS-DAP zwar nicht die gleiche Leistung wie das J-Link-Protokoll, wird aber weitgehend unterstützt. Segger habe sich für diese Unterstützung entschieden, um J-Link noch universeller zu machen. „Unseres Wissens nach ist J-Link jetzt die schnellste CMSIS-DAP Debug Probe. Eine Debug Probe für Alles“ – so Segger. Die Verwendung des J-Links mit einem Drittanbieter- oder Open-Source-Programm, das CMSIS-DAP verwendet, sei dadurch nun so einfach wie Plug-and-Play.

Das Umschalten in den CMSIS-DAP-Modus und zurück zu J-Link erfolgt über den J-Link Configurator. Maximale Geschwindigkeit und Leistung sowie den vollständigen Funktionsumfang erzielen Anwender über den J-Link-Modus.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente