Webbasierte Simulation und Validierung von selbstfahrenden Autos

AUTOMOTIVE

Unter dem Namen Simphera stellt dSpace eine Simulations- und Validierungslösung für die Automobilentwicklung vor. Die webbasierte, kalierbare Cloud-Lösung ermöglicht die Absicherung von Funktionen für das autonome Fahren, unterstützt die Zusammenarbeit von verteilten Entwicklerteams und erlaubt die Integration von Kundenanwendungen.



Wiederverwendbare Modelle, Szenarien, Tests und Schnittstellen sorgen für durchgängige Tests auf Software-in-the-Loop (SIL)- und Hardware-in-the-Loop (HIL)-Plattformen.


Drei Bausteine

Simphera arbeitet mit drei Lösungsbausteinen, die ineinandergreifen. Mit dem ersten Baustein „Prepare“ bekommt der Nutzer Werkzeuge an die Hand, mit deren Hilfe er alle Artefakte generieren und modifizieren kann, die er für Entwicklungs- oder Absicherungsaufgaben benötigt. Das sind zum Beispiel selbst entwickelte Modelle, die für die Entwicklungs- oder Absicherungsaufgabe benötigt werden, wie parametrierte Fahrzeuge, Sensor- und Umgebungsmodelle oder Szenarien.

Im Baustein „Simulate“ werden die vorbereiteten Modelle und Szenarien für interaktive Simulationen genutzt. Für die Überprüfung des korrekten Verhaltens der Algorithmen stehen dem Anwender verschiedene Visualisierungs- und Messfunktionen zur Verfügung.

Die Anwendungen des dritten Bausteins „Validate“ helfen dem Nutzer dabei, szenariobasiertes Testen in großer Skalierung durchzuführen. Dabei können aus wenigen logischen Szenarien automatisiert große Mengen an konkreten Testfällen erstellt werden, indem Parameter innerhalb des Szenarios variiert werden. Die Testfälle können dann parallel abgearbeitet und bei Bedarf eingehend analysiert werden.


Anwendungsspektrum

Das erste Release konzentriert sich auf die Bereitstellung von Absicherungslösungen für Funktionen für das autonome Fahren, auf das szenariobasierte Testen sowie auf SIL-Tests. Wiederverwendbare Modelle, Szenarien, Tests und Schnittstellen bieten einen Übergang zu automatisierten Tests auf HIL-Plattformen. Das unterstützt die Rückverfolgbarkeit bei der Fehlersuche und beschleunigt die Entwicklung und Homologation. 

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente