30.11.2011

USB: Ladekontroll-IC f√ľr Lithium-Ionen-Batterien




Von Renesas Electronics gibt es das Ladekontroll-IC R2A20055NS, das die Ladesteuerung f√ľr Einzelzellen-Lithium-Ionen-Batterien erledigt. Lithium-Ionen Batterien k√∂nnen sehr hei√ü werden und bei einer √úberladung in Brand geraten. Aus diesem Grund hat die JEITA (Japan Electronics and Information Technology Industries Association) eine Reihe von Richtlinien formuliert, die eine Verringerung der Ladungsgeschwindigkeit f√ľr bestimmte niedrige bzw. hohe Batterie-Betriebstemperaturbereiche vorschreiben.

 

Zus√§tzlich werden zunehmend USB-kompatible Ger√§te zum Anschluss an einen PC per USB-Kabel nachgefragt, um einen Ladebetrieb in dem vom USB-Bus bereitgestellten Leistungsbereich zu erm√∂glichen. W√§hrend sich Renesas bisher vor allem auf IC-Produkte f√ľr Batterieladeger√§te und Digitalkameras konzentriert hat, stellt das Unternehmen nun den R2A20055NS vor.

 

Neben speziellen Schutzfunktionen f√ľr tragbare Ger√§te, wie etwa Batterie-√úberspannungsschutz und Ladezeit-Timer, enth√§lt das IC auch Funktionen, die die von JEITA vorgeschriebenen Ladeprofile erf√ľllen. Dies erm√∂glicht, mit dem IC R2A20055NS eine sichere Ladesteuerung zu implementieren. Das IC enth√§lt Steuerpins f√ľr jeden Block zur Begrenzung des Eingangsstroms. Gegenw√§rtige Limit-Optionen sind 100mA, 500mA oder ohne Begrenzung.

 

Damit kann der Baustein einen Batterieladebetrieb entsprechend der verf√ľgbaren USB-Leistung durchf√ľhren. Die Eingangspins besitzen mit 25V eine hohe Spannungsfestigkeit und sind mit √úberspannungs-Schutzfunktionen ausgestattet. Diese sch√ľtzen Anwendungssysteme vor Spannungsspitzen, die beim Anschluss eines Netzteils bzw. eines USB-Kabels entstehen.

 

Das IC realisiert in einem 2,0mm x 2,5mm großen 10-Pin HUSON-Gehäuse eine gute Wärmeableitung und ermöglicht damit eine weitere Miniaturisierung von tragbaren Geräten.


 


--> -->