30.06.2016

RS Components: LoRa-Evaluierungskits von Microchip

Bei RS Components sind die LoRa-Entwicklerkits von Microchip erhältlich. Die von der LoRa Alliance vorangetriebene LoRa-Technologie zielt auf eine Nachverfolgung und Überwachung von IoT-Anwendungen mit niedriger Datenrate. Einsatzgebiete sind Energie-, Lokalisierungs- und Versorgungsinfrastruktur, der Umwelt- und Landwirtschaftssektor sowie der Bereich öffentliche Sicherheit.


Die bidirektionale Art der Kommunikation wird vorwiegend für den Uplink von Sensordaten eingesetzt und ermöglicht die Bestätigung von einsatzkritischen Daten in Echtzeit sowie die Downlink-Steuerung von ferngesteuerten Aktuatorknoten.


Mit der Technologie kann eine sichere Zweiwegekommunikation mit Datenraten von 0,3 bis 50 kBit/s und über Entfernungen von bis zu 2 bis 5 km in städtischen Umgebungen sowie von bis zu 15 km in Vorortumgebungen ermöglicht werden.



Die Kits enthalten ...

alle erforderlichen Komponenten für die Erstellung eines LoRaWAN-Netzwerks mit geringem Leistungsbedarf. Dazu gehören ein LoRaWAN-Gateway, zwei Motes, bei denen es sich um LoRaWAN-Sensoren auf der Basis der RN2483 bzw. RN2903 LoRa-Module von Microchip handelt, sowie eine lokale LoRaWAN-Server-Anwendung.


Es sind zwei Kit-Versionen verfügbar: ein spezielles Kit für Europa – das DV164140-1 für das 868-MHz-Band sowie für Nordamerika das DV164140-2 für das 915-MHz-Band. Darüber hinaus entsprechen die Sensorknoten (auch Motes genannt) den jeweiligen Zertifizierungsanforderungen der europäischen R&TTE-Richtlinie (DV164140-1) und der FCC (DV164140-2).


Die Kits bieten eine größere Reichweite als andere Drahtlostechnologien mit geringem Leistungsbedarf. Entwickler, die die Kits mit zwei AAA-Batterien einsetzen, können mit einer Batterielebensdauer von 10 Jahren rechnen. LoRaWAN setzt ein gemeinsames Protokoll ein, über das intelligente Produktionsmittel und IoT-Geräte miteinander kommunizieren können. Außerdem wurde die LoRaWAN-Spezifikation speziell für einen sehr geringen Stromverbrauch konzipiert. Das macht die Lösung für batteriebetriebene Drahtlosendpunkte in einem IoT-Netzwerk geeignet.


Darüber hinaus bietet die LoRa-Technologie eine höhere Störungsfestigkeit, da sie Frequenzspreizverfahren für ausgezeichnete Datenstabilität in Umgebungen mit großem elektrischem Störpotenzial nutzt und auch durch physische Barrieren hindurch funktioniert. Beide Kits können ab sofort bei RS bestellt werden.


 


--> -->