14.03.2019

Neues Cybersecurity- und KI-Technologiezentrum bei ZF

In Saarbrücken eröffent ZF ein Technologiezentrum für Künstliche Intelligenz (KI) und Cybersecurity. Dort will das Unternehmen seine Aktivitäten im Bereich der KI-Forschung zusammenführen und seine diesbezüglichen Aktivitäten personell und thematisch erweitern.


Eröffnung des „ZF AI & Cybersecurity Center“ in Saarbrücken (im Bild von links): Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Backes (Gründungsdirektor CISPA) , Tobias Hans (Ministerpräsident des Saarlandes), Wolf-Henning Scheider (Vorsitzender des Vorstands, ZF Friedrichshafen AG), Prof. Dr. Jana Koehler (Vorsitzende der Geschäftsführung DFKI) und Prof. Dr. Wolfgang Wahlster (ehem. Direktor und CEO des DFKI). Bild: ZF

Es ist geplant, rund 100 neue Mitarbeiter in Saarbrücken einzustellen. Zu etwa zwei Dritteln sollen es KI-Spezialisten sein, ein weiteres Drittel der Experten fokussiert sich auf das Thema Cybersecurity.


Damit ergänzen sie die mehr als 300 Beschäftigten, die bereits am zentralen Sitz der Forschung und Entwicklung in Friedrichshafen sowie weiteren Standorten des Unternehmens im In- und Ausland Lösungen im Bereich Künstlicher Intelligenz, Industrie 4.0 und Cybersecurity entwickeln und in Produkten und Diensten einsetzen.


Künftig werden all diese Aktivitäten im gemeinsamen „ZF AI & Cybersecurity Center“ konsolidiert und – ergänzt um Forschungs- und Entwicklungsergebnisse – weltweit allen ZF-Geschäftsbereichen zur Verfügung gestellt.



ZF wird außerdem ...

künftig als Gesellschafter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und Strategischer Partner des Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit (CISPA) eng mit diesen Forschungseinrichtungen kooperieren.


 


--> -->