Littelfuse kauft den Bereich Schutzschaltungen von TE Connectivity

BRANCHEN-NEWS ANALOGTECHNIK Merger & Aquisitions 2015

Für zirka 350 Mio.US$ in bar wird Littelfuse den Bereich Circuit Protection von TE Connectivity übernehmen. Zu deren Produkten gehören unter anderem PPTC-Bauelemente (Polymeric Positive Temperature Technology) sowie die Polyswitch-Komponenten.



Die rücksetzbaren Schutzbausteine finden Einsatz in den Bereichen Automotive, Batterieschutz, Industrieelektronik, Telekommunikation und tragbare Computerprodukte. Der Hausptsitz bei TE befand sich in Menlo Park, Kalifornien mit Fertigungsstätten in Shanghai und Kunshan (China) sowie im japanischen Tsukuba.


Für den Geschäftsbereich wird für das Finanzjahr 2015 ein Umsatz von 190 Mio.US$ angegeben. Die Transaktion muss noch von den Behörden genehmigt werden und soll dann im ersten Quartal 2016 abgeschlossen werden.



Littelfuse ...

wurde 1927 gegründet und bietet ebenfalls Lösungen für den Stromkreisschutz an. Das Unternehmen beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an mehr als 35 Standorten in Amerika, Europa und Asien. Im Geschäftsjahr 2014 hat das Unternehmen einen Umsatz von 852,0 Mio.US$ bei einem Nettogewinn von 99,4 Mio.US$ erzielt.


Dabei entfielen auf die einzelnen Bereich folgende anteilige Umsätze: Elektronik 410,1 Mio.US$, Automotive 325,4 Mio.US$ und Elektrik 116,5 Mio.US$. Nach Regionen wurden die Umsätze zu 44,3% in Amerika, zu 19,2% in Europa und zu 36,4% in Asien generiert.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente