22.03.2019

Industrieller Mini-PC mit Coffee Lake oder Xeon Prozessoren

Die PowerBox 12C Mini-PC-Serie von Spectra verfügt über Intel Coffee Lake bzw. Xeon Prozessoren und basiert auf einem speziell entwickelten Kühlkonzept mit Heatpipe, so dass ein vorwiegend lüfterloser Betrieb des Mini-PCs möglich ist.


Bild: Spectra

Reicht die Leistung der Heatpipe nicht aus, schaltet sich ein temperaturgesteuerter Lüfter zu. Der Lüfter ist sehr langsam drehend und verursacht dadurch kaum Geräusche. Dieses Kühlsystem ermöglicht laut Anbieter einen 24h/7d-Betrieb bei voller Leistung in einer Umgebungstemperatur von 0°C bis 60°C und stellt die Betriebssicherheit und eine lange Lebensdauer des Systems im industriellen Umfeld sicher.


Die Serie ist flexibel an unterschiedliche Aufgabenstellungen anpassbar. Dafür sorgen ein PCIe(x16)-Erweiterungssteckplatz oder alternativ zwei PCIe(x8)-Steckplätze. Sie ermöglichen beispielsweise, anstelle der bordeigenen Intel HD Grafik der 8. Generation, eine für Bildverarbeitungsaufgaben geeignete, externe Hochleistungs-Grafikkarte einzusetzen.


Ein freier M.2 E-Key Sockel bietet weitere Möglichkeiten für individuelle Anpassungen. Die Spectra PowerBox wird über ein externes Netzteil mit 9 bis 36 VDC versorgt.


 


--> -->