Hall-Latch-IC im 3poligen TSOT-Gehäuse

ANALOGTECHNIK

Ein Hall-Latch-IC für den Einsatz in Elektrowerkzeugen, PCs, Servern und Haushaltsgeräten, hat Melexis unter dem Namen MLX92214 vorgestellt. Der Baustein basiert auf Mixed-Signal-CMOS-Technologie und verfügt über einen integrierten Chopper-stabilisierten Verstärker, der welcher die Offsetspannung am Ausgang eliminiert. Der Stromverbrauch beträgt 2,1mA, der Versorgungsspannungs-Bereich umfasst 5,5 bis 2,5V.



Der Baustein bietet eine ESD-Festigkeit von 6kV (HBM) und erhöht damit laut Hersteller die Zuverlässigkeit in Handwerkzeugen. Darüber hinaus verringert die geringe Chipfläche die Anfälligkeit bei mechanischen Beanspruchungen.

Mit einer internen Taktung bis zu 10kHz ermöglicht der Baustein laut Melexis hohe Abtastfrequenzen für Präzisionsmessungen auch bei hohen Drehzahlen. Die magnetischen Schaltpunkte (BOP/BRP)sind symmetrisch ausgelegt, was ein berechenbares Latch-Verhalten und Schaltstabilität über den gesamten Betriebstemperaturbereich gewährleistet. Je nach Einsatzgebiet  stehen zwei Temperaturbereichsklassen zur Verfügung: -40 bis 125°C und -40 bis 150°C.

Der MLX92214wird in Serienstückzahlen gefertigt und im 3poligen TSOT-Gehäuse (Thin Small Outline Transistor) ausgeliefert, welches für autonome Leiterplattenanwendungen in beengten Bauräumen geeignet ist.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente