30.06.2016

Fujitsu: Update für das ATX-Mainboard D3348-B

Von Fujitsu gibt es eine neue Version seines ATX-Mainboards D3348-B, das Unterstützung für neue Prozessoren gibt. Bisher war das Board für die Haswell-Prozessoren XEON E5-16xx/26xx V3 und i7-59xx (Haswell-E) ausgelegt. Darüber hinaus können nun auch die künftigen Broadwell-Prozessoren XEON-E5 16xx/26xx V4 und Core i7 (Broadwell-E) verwendet werden.


Arbeitsspeicherseitig wird statt DDR4-2133 DDR4-2400 eingesetzt. Zudem wurde der Trusted Platform Module-Chip auf TPM 2.0 aktualisiert und somit die Sicherheitsfunktionen erweitert. Das Mainboard ist mit dem Chipsatz C612 von Intel ausgestattet. Er ermöglicht Intel Standard Manageability und die Intel®-vPro-Technologie zur Fernwartung sowie die Trusted Execution Technology (TXT). Zudem bietet der Chipsatz Unterstützung für Intel Xeon-Prozessoren und ECC-Speicher. Fujitsu garantiert für das Board eine Verfügbarkeit von mindestens drei Jahren. Es ist für eine Lebensdauer von 45.000 Stunden im 24/7-Dauerbetrieb spezifiziert.


Trotz der erweiterten Rechenleistung für CPUs mit bis zu 160W sorgen Spannungswandler für einen möglichst niedrigen Stromverbrauch in allen Betriebs-Zuständen. Board bietet auch Erweiterungsmöglichkeiten: es verfügt über vier PCIe-x16- und drei PCIe-x8-Steckplätze, vier USB-3.0- und neun USB-2.0-Anschlüsse sowie zehn SATA(600)-Ports mit RAID Support (0, 1, 5, 10). Das Grundlayout hat sich im Vergleich zum Vorgänger D3348-B1 beim D3348-B2 nicht geändert, sodass eine Umrüstung möglich ist.



Als Zubehör ...

bietet Fujitsu die PCI-x8-Erweiterungskarte D3352 für M.2-SSD-Module an, die High-End-Datenübertragungsraten und minimale Bootzeiten ermöglichen soll. Dank der Steckkartenlösung können bis zu zwei M.2 SSDs eingebunden werden. Zudem werden auf dem Mainboard keine PCIe Lanes unnötig für einen onboard M.2 Sockel verbraucht.


Im Vergleich zum Consumer-Chip X99 von Intel bietet der C612-Chipsatz verlängerte Verfügbarkeit, ECC-Support, Unterstützung von Intel Core i7 und Intel XEON Prozessoren, vPRO/iAMT Manageability und Trusted Execution Technology. Features wie Watchdog, 24/7 Design oder Erase Disk – eine BIOS-Funktion, welche das Löschen sensitiver Daten auf der Festplatte mit sicherer Verschlüsselungstechnologie bietet – sind integriert. Neben CE ist das D3348-B auch CSA/FCC approved. Insbesondere Hersteller von medizinischen Geräten benötigen diese Zertifizierungen. Das Board ist z.B. für den Einsatz in CAD-Workstations oder medizinischen Geräten sowie in Industrie-Servern im 19-Zoll-Rack-Format geeignet.



Verfügbarkeit

Die im Fujitsu Werk Augsburg hergestellten Mainboards sind in Deutschland, Österreich und Schweiz über die Industrie-Distributoren Rutronik, MSC Technologies, Bicker Elektronik, Hy-Line Computer Components und Tragant erhältlich.


 


--> -->