E-Paper-Displays von 0°C bis +40°C einsetzbar

ELEKTROMECHANIK

Die E-Paper-Displays (EPD) mit der Bezeichnung Spectra von Pervasive Displays (PDi) lassen sich jetzt von 0 bis +40°C (10°C niedriger als zuvor) betreiben, wodurch sie sich für Betriebsbedingungen in Innenräumen und vielen Außenbereichen eignen. Die stromsparende Aktivmatrix-Reihe umfasst 12 EPD-Module in den Größen 1,54 bis 12,2 Zoll.



EPDs sind bistabil, d.h. sie benötigen keinen Strom zur Anzeige eines Bildes - und nur sehr wenig Strom, um den Bildschirm zu aktualisieren. Die einmalig programmierbare (OTP-)Funktion jedes EPD-Moduls kommt zusammen mit dem internen Timing-Controller (iTC) zum Einsatz, um ein Bildsignal im Display-Treiber zu speichern. Da der Host-Prozessor beim Start kein Bild laden muss, wird die Zeit bis zur Anzeige des ersten Bildes verkürzt, was die Benutzerfreundlichkeit verbessert.

Das untere Ende des Betriebsbereichs wurde von 10°C auf 0°C herabgesetzt. Da die obere Temperaturgrenze der EPDs +40°C beträgt, sind diese stromsparenden Bildschirme nun eine Option für Anwendungen, bei denen Zuverlässigkeit an erster Stellt steht - z.B. in der Kühlkette, im Gesundheitswesen und im Lager. Es sind schwarze, weiße und rote E-Paper-Displays verfügbar.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente