13.05.2019

Board-Level Drucksensoren

Um Applikationen gerecht zu werden, die analoge Ausgangssignale benötigen, hat Analog Microelectronics die leiterplattenmontierbare Drucksensorserie AMS 6916 mit ratiometrischem Spannungsausgang entwickelt. Sie eignen sich zur Messung von statischen und dynamischen Drücken in nicht-korrosiven Gasen und bei Relativdruckmessungen auch in Flüssigkeiten.


Bild: Analog Microelectronics

Die Sensoren der Serie AMS 6916 kombinieren piezoresistive MEMS-Druckmesszellen mit digitaler Signalverarbeitung in einem DIL-Gehäuse mit horizontalen bzw. vertikalen Druckanschlüssen. Bei einer Versorgungsspannung von 5V und einer Stromaufnahme von maximal 3mA liefern die Sensoren ein verstärktes, ratiometrisches 0,5 … 4,5 V Ausgangssignal.

 

Die AMS 6916 sind kalibriert und im gesamten Betriebstemperaturbereich von -25 … 85°C temperaturkompensiert. Sie zeichnen sich durch einen Gesamtfehler von TEB < 1%FSO für Druckbereiche >= 20 mbar im Bereich von 0 … 60°C aus. Darüber hinaus verfügen die Sensoren über zusätzliche Diagnosefunktionen.

 

Die Sensoren decken alle Druckarten ab und sind in vielen verschiedenen Druckbereichen erhältlich: Differenzdruck- und Relativdrucksensoren gibt es für Druckbereiche von 5mbar bis hin zu 1bar, bidirektionale Differenzdrucksensoren, die sowohl Unter- als auch Überdruck messen können, für -5 … 5mbar bis hin zu -1 … 1bar und Absolutdrucksensoren für 1bar sowie eine barometrische Variante für 700 … 1200mbar.


 


--> -->