01.02.2019

Armprothesen aus dem 3D-Drucker

Arrow Electronics und Unlimited Tomorrow haben eine Armprothese aus dem 3D-Drucker vorgestellt. Herkömmliche Prothesen können sich preislich in einem Rahmen zwischen 30.000 und 80.000 US-Dollar bewegen. Mit Hilfe von 3D-Druck- und -Scan-Verfahren will Unlimited Tomorrow die Kosten auf 5.000 US-Dollar reduzieren.


Bild: Arrow Electronics

Die Prothese ist mit moderner Technologie ausgestattet, die Muskelbewegungen erkennt und beibehält. Dabei verbessert sich die Anpassung, je länger die Prothese getragen wird. Die Technologie kann in einem neu gedruckten Arm eingesetzt und ausgetauscht werden, so dass sie dem Wachstum des Nutzers entsprechend angepasst werden kann.


Um die Robotik-Prothese, die drahtlos aufgeladen wird, möglichst gut anzupassen, wird das gegenüberliegende Körperteil gescannt, um ein Spiegelbild zu erstellen und so das fehlende Körperteil besser berechnen zu können. Der 3D-Druck erlaubt, Hauttöne oder Details wie Sommersprossen abzustimmen.


Die Prothesen verfügen über magnetische Fingernägel, die lackiert werden können, und bieten haptisches Feedback, um Nutzern einen Tastsinn zu vermitteln.



Kampagne für kostenfreie Prothesen

Arrow ist Zulieferer von Elektronik-Komponenten für Unlimited Tomorrow und finanziert zudem 15 Prothesen zur Unterstützung der Kampagne „100 Tomorrows“, in deren Rahmen 100 Robotik-Prothesen kostenfrei abgegeben werden. Darüber hinaus nimmt Unlimited Tomorrow am Arrow Zertifizierungs-Programm in Zusammenarbeit mit Indiegogo teil.


Mitarbeiter von Arrow begleiten das Startup vom Entwurf zur Produktion und unterstützen bei Bedarf mit zusätzlichen Ressourcen. Arrow hat dazu beigetragen, Prototypen und Boards zu entwickeln und die technischen Komponenten auszuwählen.


 


--> -->