17.04.2018

MLCCs mit Soft-Terminierung

TDK hat die nach eigener Angabe branchenweit ersten MLCCs mit Soft-Terminierung und geringem ESR entwickelt. Eine Schicht aus leitfähigem Kunstharz auf den Anschluss-Elektroden sorgt bei der CN-Serie für mechanische Robustheit zum Schutz vor Leiterplattenverwindungen.


Bild: TDK

Gleichzeitig bieten diese neuen MLCCs geringe ESR-Werte, die vergleichbar sind mit denen von konventionellen MLCCs. Das Kapazitätsspektrum der CN-Serie reicht von 2,2 µF bis 22 µF bei Nennspannungen von 16 V bis 100 V. Die Bauelemente weisen eine X7R-Temperatur-Charakteristik auf und sind für kommerzielle und Automotive-Applikationen verfügbar. Letztere sind nach AEC-Q200 qualifiziert.

 

MLCCs mit Soft-Terminierung können Leiterplattenverwindungen schadlos überstehen und sind somit ein effektiver Schutz vor Kurzschlüssen beim Einsatz in Batterieleitungen. Bisherige Designs, bei denen die Elektroden komplett mit leitfähigem Kunstharz überzogen sind, haben einen höheren ESR und entsprechend größere Verluste. Bei den neuen Typen hat TDK einen geringen Elektroden-Widerstand dadurch erreicht, dass nur die Bereiche der Elektroden mit Kunstharz überzogen sind, die direkten Kontakt zur Leiterplatte haben. Dank des geringen Elektroden-Widerstands der CN-Serie eignen sich diese MLCCs für Batterieleitungen in Automotive-Applikationen oder in Roboter-Anwendungen. 


 


--> -->