07.12.2017

Federkontakte mit Isolationsbeschichtung

Alps hat ihr Produktportfolio an Federkontakten mit Isolationsbeschichtung um Modelle mit reduzierten Einfügungsverlusten und verbesserter Robustheit erweitert. Die Federkontakte der SCTA3D-, 4D- und 5D-Serie eignen sich laut Hersteller um innerhalb von kompakten Mobilgeräten Baugruppen miteinander oder Baugruppen mit den Geräten zu verbinden.


Bild: Alps

Sie haben eine Grundfläche von 1,4 mm x 1,4 mm bzw. 1,45 mm x 1,45 mm (L x B) und sind in unterschiedlichen Bauhöhen von 0,7 mm bis 1,75 mm erhältlich. Der Schaltweg beträgt 0,45 mm bzw. 0,5 mm. Die Bauelemente sind für einen Strom von 3 A ausgelegt. Der Arbeitstemperaturbereich reicht von -30 °C bis +85 °C.

 

Im Vergleich zu früheren Alps-Produkten zeichnet sich nach eigener Angabe die SCTAxD-Serie beispielsweise beim Anschluss einer HF-Antenne durch drastisch reduzierte Einfügungsverluste aus. Dies liegt an den beiden Laser verschweißten Spitzen der Spiralfedern, die dafür sorgen, dass Signale auch durch die Stützfeder (Sub-Terminal) geleitet werden. Darüber hinaus verbessern die miteinander verbundenen Spitzen der Haupt- und Stützfedern die Robustheit, ohne die ursprüngliche Funktion und Leistung der Federn zu beeinträchtigen. Wie bei der SCTAxB-Serie verfügt die SCTAxD-Serie über eine Isolationsbeschichtung am Spiralteil der Feder. Dadurch werden Kurzschlüsse aufgrund von Federbiegungen vermieden und stabile Hochfrequenzeigenschaften erreicht.


 


--> -->