04.08.2017

Batteryuniversity testet und zertifiziert Elektrofahrzeuge

Ab sofort testet und zertifiziert die Batteryuniversity batteriebetriebene Elektrofahrzeuge nach United Nations Economic Commission for Europe (UNECE) R100 und R10. Das ist für die Erfüllung europäischer Verordnungen und Richtlinien verbindlich vorgeschrieben.


Bild: Batteryuniversity

Zusammen mit dem niederländischen Kooperationspartner Dekra prüft die Batteryuniversity alle Anforderungen und führt die Zulassung bei der nationalen Behörde durch. Die Regelung Nr. 100 der UNECE definiert sicherheitstechnische Anforderungen an den Elektroantrieb von Straßenfahrzeugen, ihre Hochspannungsbauteile und -systeme sowie des wieder aufladbaren Energiespeichersystems.


Für das Prüfen des Energiespeichersystems kommen ein Batterietestsystem mit 850V bei maximal 1200A und maximal 350kW und ein „Shaker“ mit 120kN bei maximal 1100kg Zuladung zum Einsatz. Die Anforderungen bezüglich Funkentstörung, d.h. elektromagnetische Verträglichkeit, der verwendeten elektrischen und elektronischen Bauteile (inklusive der Batterie in dem Elektrofahrzeug) werden nach Regelung Nr. 10 im EMV-Labor in Arnheim überprüft.



Testlabor und Schulungsanbieter

Batteryuniversity bietet Grundlagenschulungen für die Lithium-Ionen-Batterie-Technologie sowie für Batterie-Management-Systeme an. Das Schulungsangebot der BU richtet sich an Batterieentwickler und -anwender, Projektleiter und Produktmanager sowie Einkäufer und Logistiker.


 


--> -->