17.07.2017

3D-Drucker RF500 von renkforce als Bausatz oder Fertiggerät

Bei Conrad Business Supplies ist der renkforce 3D-Drucker RF500 erhältlich. Sein Führungssystem basiert wie bei den Vorgängermodellen auf Linearführungen in Industriequalität. Das ermöglicht eine hohe Präzision mit Schichtdicken von 0,05mm.


Bild: Conrad

Als Upgrade steht ein Druckbett aus Aluminium zur Verfügung. Die verbesserte Mechanik erlaubt laut Conrad ein extrem leises Drucken. Der Drucker (Fertiggerät und als Upgrade für den Bausatz) besitzt ein beheizbares Druckbett, was das Arbeiten mit allen FDM-Materialien ermöglicht. Der Extruder verarbeitet Filamente aller Hersteller.


Das stabile Metallgehäuse (Fertiggerät und als Upgrade für den Bausatz) hat eine Pulverbeschichtung. Die separat erhältliche Plexiglas-Einhausung lässt sich mit wenigen Handgriffen montieren und sorgt für konstante Bedingungen im Druckraum.


Der Extruder der dritten Generation wurde für den RF500 komplett neu entwickelt und lässt sich zur Wartung in Einzelteile zerlegen. Dabei verarbeitet das Hot-End nun Filamente im Durchmesser von 1,75mm. Der Bowden-Antrieb sorgt für verringerte Massen am Druckkopf und somit für einen ruhigen Druck und erhöhte Präzision. Der Drucker wird mit der Marlin-Firmware betrieben. Als Software sind Repetier Host sowie Programme wie Simplify 3D verwendbar.


Der Drucker ist in verschiedenen Varianten verfügbar. Das Fertiggerät enthält das schwarz pulverbeschichtete Metallgehäuse für verbesserte Thermik. Weiterhin ist ein Bausatz erhältlich. Für alle Varianten ist eine vollständige Einhausung aus Plexiglas verfügbar. Durch die Kombination von Heizmatte und Einhausung kann der renkforce RF500 laut Conrad mit allen am Markt erhältlichen Materialien arbeiten.


Neben Filamenten verschiedener Hersteller führt Conrad Business Supplies auch das renkforce Basic Filamente Kit. Es enthält verschiedene Basismaterialien, die auch zum ersten Testen nützlich sind.


 


--> -->