11.03.2019

Volkswagen Future Mobility Incubator in Dresden lädt zur Bewerbung ein

Das Volkswagen-Gründungsprogramm sucht zum vierten Mal Mobilitäts-Startups, die sich um einen Platz im Volkswagen Future Mobility Incubator in Dresden bewerben wollen. Noch bis zum 22. März 2019 ist eine Bewerbung für die Themen Mobility on demand, Convenience Services, Smart Infrastructure, Auto & Infotainment und Industrie 4.0 möglich.


Bild: Volkswagen AG

Die Bewerbungsphase für die kommende Sommer-Session 2019 im „Future Mobility Incubator“ von Volkswagen in Dresden hat begonnen. Mit seinem Gründungsprogramm in der Gläsernen Manufaktur unterstützt Volkswagen Startups, die ihre Geschäftsideen rund um die Mobilität der Zukunft vorantreiben wollen.


Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden sowie dem Ideation:Hub der Volkswagen Konzern-IT sucht das Unternehmen Firmen aus den Zukunftsfeldern Mobility on demand, Convenience Services, Smart Infrastructure, Auto & Infotainment sowie Industrie 4.0. Ziel ist es, dass die Startups ihre Ideen direkt in der Gläsernen Manufaktur zur Marktreife entwickeln.



Das Startup-Programm von Volkswagen ...

richtet sich an Gründer weltweit. Zehn Startups werden ihre Ideen zur Mobilität der Zukunft bei einem Pitch am 12. April 2019 in der Gläsernen Manufaktur präsentieren. Ein Expertengremium wird die besten Ideen und Teams für die Sommer-Session 2019 auswählen. Die ausgewählten Gründer werden ab dem 6. Mai 2019 für sechs Monate in die Gläserne Manufaktur einziehen. Nach drei Monaten werden die Teams ihre ersten Ergebnisse präsentieren. Sind diese überzeugend, sollen die Startups ihre Ideen in Dresden zur Marktreife entwickeln.



Zum Programm

Der Inkubator in Dresden richtet sich an gründungswillige Studenten und Wissenschaftler. Teil des Inkubator-Programms ist eine finanzielle Unterstützung von 15.000 Euro pro Startup. Den Inkubator gibt es seit August 2017. Die Gläserne Manufaktur bietet im Rahmen des Startup-Programms folgende Unterstützung:

  • Kontakt zu Forschern, Entwicklern und Entscheidern von Volkswagen
  • Betreuung durch Experten, etwa aus dem SpinLab (The HHL Accelerator-Programm der HHL Leipzig Graduate School of Management)
  • Möglichkeit, Konzepte und Technologien real zu erproben
  • Arbeitsumgebung in der Manufaktur
  • IT-Infrastruktur, Software
  • Mobilität und Autos
  • Nähe zur Startup-Szene
  • finanzielle und personelle Unterstützung durch die Landeshauptstadt Dresden beim Thema Wohnraum (TSH The Student Hotel)

 


--> -->