Vier Nominierungen für den AMA Innovationspreis 2021

BRANCHEN-NEWS

29 Forscher- und Entwicklerteams haben sich um den Innovationspreis des AMA Verband für Sensorik und Messtechnik  beworben. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld von 10.000 Euro, das von der Jury auch geteilt vergeben werden kann. In der Sonderkategorie "Junges Unternehmen" konnten sich Unternehmen bewerben, die nicht länger als fünf Jahre am Markt sind, weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz unter 10 Millionen Euro erwirtschaften.



Die Gewinner des Sonderpreises erhalten einen kostenfreien Messestand auf der Sensor+Test 2021, die in diesem Jahr als digitale Messe stattfindet. Dieser Sonderpreis geht an die Entwickler der 2pi-Labs GmbH für das 2πSENSE-D-Band FMCW Software definierte Radar (126-182 GHz) und bleibt gleichzeitig ein Anwärter auf den AMA Innovationspreis 2021.

Die 2πSENSE-Technologieplattform (Bild 1) von 2pi-Labs erfüllt die Anforderungen industrieller und wissenschaftlicher Radaranwendungen mit Netzwerkanalysator-ähnlichen Breitband-Frequenzgangmessungen im D-Band. Das Mehrkanal-Millimeterwellen-IC und die Hardware-Plattform mit modernen Konnektivitätsoptionen, wie z. B. OPC-UA, ermöglichen Anwendungen wie zum Beispiel µm-genaue Abstandsmessungen, hochauflösende Dickenmessungen (Rohrextrusion), Radar-Imaging (NDT) und genaue Materialcharakterisierung.

Gassensorik mit dielektrischer Anregung (General Electric Research Center)

Mit der Einführung des Sensor-Anregungsschemas, das eine Alternative zur klassischen Widerstandmessung darstellt, haben die Entwickler konventionellen halbleitenden Metalloxid-Materialien (SMOX) neue Gassensorfähigkeiten verliehen (Bild 2). Das Anregungsschema bietet ein lineares Gasansprechverhalten (R² > 0,99), einen dynamischen Gaskonzentrationsbereich von sechs Dekaden, eine hohe Basislinienstabilität, reduzierte Feuchtigkeitseffekte und eliminierte Umgebungstemperatureffekte. 

Gaseigenschaftsmessung mit MEMS-µ-Abtastung (First Sensor Corp., First Sensor AG)

Der Gaseigenschaftssensor (Bild 3) kombiniert einen MEMS μ-Hohlraum und einen thermischen Durchflusssensor zur Messung von Viskosität, Dichte, Wärmekapazität und Wärmeleitfähigkeit von Gasen, was eine verbesserte Identifizierung und Differenzierung von Gasgemischen und die Bestimmung von Gaskonzentrationen ermöglicht. Diese verbesserte Gascharakterisierung wird zur Identifizierung von Gasen und Gasgemischen verwendet, um die Leistung von thermischen Massendurchfluss-Sensoren zu verbessern. 

Multiparametermessung als cloudbasierter Sensor für die Fermentation (Endress + Hauser SE+Co. KG)        

"InQGuard Brew QWX43" (Bild 4) ist ein kompaktes und einfach zu bedienendes Multisensorsystem, das aus Sicht des Anwenders zu jedem Zeitpunkt volle Transparenz bietet. Gleichzeitige Ausgabe von Dichte, Viskosität, Gärgrad, Extrakt, Alkohol, Zuckerkonzentration und weiteren Parametern. Mit dem Gerät kann der Brauer seinen Prozess rund um die Uhr überwachen, den Verlauf protokollieren, dokumentieren und speichern. Prozessauswertungen wie Beginn und Ende der Gärung erfolgen über ein Webinterface. Das System basiert auf zwei Piezo-Stimmgabeln und strategisch platzierten Temperatursensoren und ist in einem hygienisch vollständig gekapselten Metallgehäuse realisiert. 

Die Gewinner des AMA Innovationspreises 2021 werden am 3. Mai 2021 auf der Eröffnungsveranstaltung der Sensor and Measurement Science International (SMSI 2021) bekanntgegeben. Diese findet parallel zur Sensor+Test 2021 pandemiebedingt digital statt.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente