29.05.2015

Treiber für Codesy erlaubt benutzerdefinierte Maßeinheiten

Mit HiRes stellt Stöber eine gemeinsame benutzerdefinierte Maßeinheit für Antriebsregelung, Bus und Motion Controller vor. Waren bisher Inkremente auf der Programmierplattform CODESY maßgeblich, stellen mit dem Treiber HiRes benutzerdefinierte Maßeinheiten wie Millimeter oder Grad den unmittelbaren Bezug zur Mechanik her.


(Bild: Stöber Antriebstechnik)

Inkremente müssen nicht mehr in Grad oder Millimeter umgerechnet werden. Das ist anwenderfreundlich, vermeidet zusätzliche Rechnerei, den Zeitaufwand und eine Fehlerquelle. HiRes basiert auf der aktuellen CODYSYS Programmumgebung 3.5 SP3 und ist für den Antriebsregler SD6 verfügbar. Im Rahmen der Programmerweiterung wird HiRes neben den bisherigen Inkrementen-Treibern zum zweiten Standard ausgebaut.



Daten einmal einstellen

Ein Beispiel mit Antriebsregler SD6 und MotionController MC6 verdeutlicht die Arbeitsweise. Alle relevanten Daten für das Achsmodell und die Getriebeübersetzung stellt der Anwender einmal im Antriebsregler ein. Die einzige Gemeinsamkeit für den Datenaustausch zwischen Motion Controller MC6 und dem Antriebsregler SD6 ist die Definition der Nachkommastellen.


Im Display ist dann die aktuelle Position in der gewählten Benutzereinheit z.B. in Millimeter oder Grad angezeigt. Mit der gleichen Vorgehensweise lassen sich die weiteren Einstellungen wie die maximalen Geschwindigkeiten, die Beschleunigungen oder die Referenziergeschwindigkeit einstellen.



Neue Funktionen integriert

Neben der durchgängigen Benutzereinheit haben die Entwickler HiRes mit einer Reihe weiterer Neuheiten ausgestattet. So unterstützt der Treiber Multiturnüberläufe bei begrenzten Achsen ebenso wie Positionswiederherstellung von Modulachsen mit Multiturngeber. Alle Daten sind sowohl auf dem Feldbus wie im Antriebsscope in den festgelegten Einheiten abrufbar.


Moduloachsen mit Multiturn- Absolutwertgeber können ihre Positionen bei einem Neustart ohne Referenzierung wiederherstellen und Multiturngeberüberläufe für begrenzte Achsen verwalten. Zudem verfügt der Antriebsregler SD6 über eine Encoderauswertung mit voller Encoder-Auflösung und schafft so die Basis für eine hohe Maschinenpräsizion.


 


--> -->