19.11.2019

Temperatursensor mit 0,25°C Ungenauigkeit

Der STTS22H von STMicroelectronics hat eine typische Temperaturungenauigkeit von 0,25°C und eine Stromaufnahme von 2,0µA bei einer Ausgangs-Datenrate von 1Hz beziehungsweise 1,75µA bei periodischen One-Shot-Messungen.


Bild: STMicroelectronics

Der STTS22H ist I²C- und SMBus-3.0-konform und unterstützt flexible Betriebsarten, wie etwa eine Ausgangs-Datenrate bis 1Hz herab und einen One-Shot-Modus. Vorhanden ist auch ein Interrupt-Pin mit Unterstützung für die Alert Response Address (ARA) des SMBus. Als SMBus-Slave kann der Sensor der Applikation signalisieren, ob eine vom Anwender programmierte obere oder untere Temperaturschwelle über-, bzw. unterschritten wurde. Dank der programmierbaren I²C/SMBus-Slaveadressen lassen sich bis zu zwei STTS22H-Sensoren an einen Bus anschließen.

 

Im Standby-Modus mit inaktivem seriellem Port nimmt der STTS22H typisch 0,5µA auf. Dank seiner Eignung für Betriebsspannungen von 1,5 bis 3,6V können unterschiedliche Energiequellen, darunter auch kleine Lithiumzellen, verwendet werden.

 

Der Sensor reagiert mit einer Umwandlungszeit von 5ms und gibt seine Temperaturdaten im 16-Bit-Format aus. Das Gehäuse besitzt ein Metallstück zur Minimierung des Wärmewiderstands, was für eine schnelle Anpassung an die Umgebungstemperatur sorgt. Die Bauelemente sind werksseitig kalibriert und bieten zwischen -10 °C und +60 °C eine typische Ungenauigkeit von 0,25°C.

 

Der STTS22H besitzt einUDFN-Gehäuse mit den Maßen 2,0mm x 2,0mm x 0,5mm und 6 Anschlüssen. Der Preis beträgt -,49 US$ (ab 1.000 Stück). 


 


--> -->