30.03.2012

Süss MicroTec: Übernahme von Tamarack Scientific und Jahresabschluss 2011




(Bild: Suess MicroTec: Innovative Rolling Mask Lithography by Rolith)

Süss MicroTec kauft die kalifornische Tamarack Scientific. Der Hersteller von Anlagen und Prozesslösungen für die Halbleiterindustrie bezahlt für alle Tamarack-Anteile zirka 9,3 Mio. US$. Es wurde ein zusätzlicher variabler Kaufpreisanteil vereinbart, dessen Höhe von der Umsatzentwicklung der nächsten drei Geschäftsjahre abhängt. Tamarack produziert UV-Projektionsbelichtungsgeräte sowie Laser basierte Mikrostrukturierungssysteme. Schwerpunktmärkte sind Advanced Packaging, 3D-Integration, MEMS und LED. Die Geräte kommen sowohl in der industriellen Produktion als auch in der Forschung und Entwicklung zum Einsatz.

 

Mit der Akquisition von Tamarack verfolgt Süss MicroTec nach eigenen Angaben seine Konsolidierungsstrategie im Halbleiter Backend und ergänzt die seine Lithografie-Technologie um die Projektionsbelichtung. Tamarack Scientific wurde im Jahr 1966 gegründet.

 

 

Süss MicroTec: Geschäftsjahreszahlen für 2011

 

Gleichzeitig hat Süss MicroTec die Daten für den Konzernabschluss 2011 veröffentlicht. Die Gruppe erwirtschaftete einen Umsatz von 175,4 Mio. Euro und lag damit 26% über dem Vorjahreswert. Das Kernsegment des Konzerns, die Lithografie, konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatzanstieg von 25% auf 111,5 Mio. Euro verzeichnen. Grund für die positive Entwicklung war die starke Nachfrage asiatischer Produktionskunden.

 

Im Segment Substrat Bonder verringerte sich der Umsatzbeitrag auf 20,5 Mio. Euro. Das entspricht einem Minus von 17%. Das Segment hat im abgelaufenen Geschäftsjahr durch die Verlagerung von USA nach Deutschland längere Lieferzeiten verzeichnen müssen und so einige Auftragseingänge mit kritischen Lieferzeiten nicht realisieren können. Diese Länge der Lieferzeiten habe sich jedoch wieder normalisiert.

 

Der Anfang 2010 erworbene Bereich Fotomasken Equipment konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 36,3 Mio. Euro nach 18,4 Mio. Euro im Vorjahr beisteuern.

 

Bedingt durch den Umsatzanstieg konnte das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr sein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit 18,6 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahreswert von 14,3 Mio. Euro steigern. Das Ergebnis nach Steuern (EAT) belief sich auf 13,8 Mio. Euro nach 13,0 Mio. Euro im Vorjahr.


 


--> -->