17.05.2018

Steckverbinder ohne Buchse

Würth Elektronik eiSos stellt mit "Redfit IDC SKEDD Stecker WR-WST" eine Produktfamilie von lötfreien Steckverbindern zur Signalübertragung vor. Der Hersteller nutzt für dieses Produkt die SKEDD-Technologie der Schwesterfirma Würth Elektronik ICS.


Bild: Würth

Redfit IDC ist in Versionen mit 4 bis 20 Pins erhältlich und für dauerhaften Einsatz auf der Platine ebenso geeignet wie für temporäre Verbindungen zum Programmieren und Debugging.

 

Der Steckverbinder ist lötfrei und mit SKEDD-Kontakten in Direktstecktechnik ausgestattet. Er wird von Hand direkt in die durchkontaktierten Bohrlöcher auf der Platine gesteckt und spart so den Gegenstecker ein.

 

Die Anbindung des Steckverbinders an das Flachbandkabel erfolgt mittels Schneidklemmtechnik. Die Kunststoffführungen an der Unterseite des Gehäuses sind länger als die Kontakte. Damit werden Kurzschlüsse auf der darunterliegenden Platine verhindert. Unterschiedlich dicke Führungsstifte gewährleisten eine verpolsichere Kontaktierung. Je nach Applikation sind zehn oder bis zu 25 Steckzyklen spezifiziert.

 

Das Kunststoffgehäuse des Steckers ist aus halogenfreiem LCP (Liquid Crystal Polymer) der Brennbarkeitsklasse UL94-V0. Die spezifizierte Betriebstemperatur reicht von -25 bis +105 °C. Das Kontaktmaterial, eine Kupferlegierung, ist auf der Stecker-Seite vergoldet und Schneidklemmseitig verzinnt. Die Kontakte des zweireihigen Steckverbinders sind im Rastermaß 2,54 mm versetzt angeordnet. Kabelseitig erfolgt die Anbindung an ein Flachbandkabel mit AWG 28 und 1,27 mm Rastermaß. Weitere technische Merkmale sind ein Nennstrom von 1,0 A pro Pin, eine Betriebsspannung von 100 V, ein Isolationswiderstand >1 000 MΩ, eine Spannungsfestigkeit von 500 Vac/min sowie ein Übergangswiderstand von maximal 10 mΩ.

 

Der Redfit IDC SKEDD Steckverbinder ist ab sofort mit 4, 6, 8, 10, 12, 14, 16, 18 oder 20 Pins ab Lager verfügbar.


 


--> -->