27.11.2019

Starter-Kit für KI-Integration auf Basis von Sparse Modeling

congatec und und Hacarus haben ein Embedded Computing Kit für Künstliche Intelligenz (KI) vorgestellt, das die Sparse-Modeling-Technologie nutzt. Sparse-Modellierung ermöglicht es, mit wenigen Trainingsdaten hohe Vorhersage-Wahrscheinlichkeiten zu erzielen. Das ist unter anderem für Inspektionssysteme auf Basis von Bildverarbeitung nützlich, da durch diese Technologie mit lediglich 50 oder weniger Bildern ein neues Inspektionsmodell erstellt werden kann.


Bild: congatec/Hacarus

Das Sparse Modeling Kit, das Anwender über Hacarus beziehen können, kann stand-alone oder als Add-on zu bestehenden Inspektionssystemen genutzt werden. Zu den Zielanwendungen zählen Vision-Systemanbieter und Systemintegratoren. Ein weiterer Anwenderkreis sind Maschinen- und Anlagenbauer, die visionbasierte KI in ihren Geräten nutzen wollen, ohne eine aufwendige Anpassung von Algorithmen vornehmen zu müssen.


Prüfsysteme mit Sparse-Modeling-Technologie lassen sich auf individuelle Bedingungen trainieren und sind somit flexibel einsetzbar. Der Ansatz zur Datenmodellierung konzentriert sich dabei auf die Identifizierung einzigartiger Merkmale. Integriert man solch einen Algorithmus in intelligente Bildverarbeitungssysteme, müssen statt des gesamten Volumens an Big Data nur noch wenige ausgewählte Daten analysiert werden.


Dadurch ist auch der Footprint dieser KI kleiner, was wichtig für lüfterlose Low-Power Systeme ist, die im 24/7 Dauereinsatz nur einen begrenzten Energie-Spielraum haben.



Starter Kit mit skalierbarer Hardware-Plattform

Das Starter-Kit - basierend auf congatec Hardware und Hacarus Software - kann nach Angaben der Anbieter in jeder GigE- und USB 3.x-Umgebung eingesetzt und getestet werden. Es ist auf der Grundlage von Computer-on-Modules konzipiert.


Das System hat Abmessungen von 173mm x 88mmm x 21,7mm. Integriert sind aktuelle Intel Atom und Celeron Prozessoren (Codename Apollo Lake). Als Standardschnittstellen stehen 2 x GbE (applikationsfertig für GigE Vison), 1 x USB3.0/2.0, 4 x USB2.0 und 1 x UART (RS-232) bereit. Erweiterungen sind mit 2 x Mini-PCIe (USIM Sockel), 1 x mSATA Sockel und 16-Bit programmierbarem GPIO möglich. Der erweiterte Eingangsspannungsbereich erstreckt sich von 9V bis 32V.


 


--> -->