Sigfox: Geolokalisierungs-Funktion verbessert

PRODUKT NEWS IT-ENGINEERING

Sigfox hat zwei Angebote rund um Geolokalisierungsdienste des Netzes bekanntgegeben: Atlas Native Complimentary und Atlas WiFi. Sie werden laut Sigfox die Genauigkeit der Geolokalisierungsdienste des Funksystems deutlich verbessern.



Atlas Native wurde im Januar 2017 eingeführt und ist der erste Geolokalisierungsdienst von Sigfox. Er baut ausschließlich auf dem Sigfox-Netzwerk auf. Er wird für jedes Gerät angeboten, das mit einem Sigfox-Modul ausgestattet ist. Es sind im Gerät hierfür weder GPS- noch andere zusätzliche Hard- oder Softwarekomponenten für die Detektion der Geoposition erforderlich. Gab es bislang eine geringe Präzision bei der Ortung eines Sigfox-Moduls, soll mit Atlas Native Complimentary die Genauigkeit auf einen Radius von 800 Metern verbessert werden. Ermöglicht wird dies, indem GPS-Standortdaten mit den Standortdaten abgeglichen werden, die über das Sigfox 0G-Netz ermittelt wurden.

 

Neben der Einführung des Atlas Native Complimentary Services gab Sigfox auch bekannt, dass die globale Einführung des Atlas WiFi Services in Zusammenarbeit mit HERE abgeschlossen ist. Atlas WiFi nutzt die globalen Datenbank mit WLAN-Zugangspunkten von HERE Technologies. Auch Sigfox Tracker mit integrierten WLAN-Sensoren können diese Datenbank nutzen. Durch diese Ortung kann die jeweilige Sigfox-Modul-Position genauer bestimmt werden, als mit dem Atlas Native Complimentary Service.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente