Siemens: Robuste IWLAN-Antenne für Bahnapplikationen

PRODUKT NEWS ANALOGTECHNIK IT-ENGINEERING INDUSTRIECOMPUTER

Mit der IWLAN-Antenne ANT793-8DL (IWLAN: Industrial WLAN) bietet Siemens eine robuste und zuverlässige Funkverbindung auch für den Einsatz in Bahnapplikationen. Die Antenne eignet sich zum Beispiel für Applikationen direkt an der Strecke und erfüllt laut Anbieter die erhöhten Anforderungen hinsichtlich Umgebungsbedingungen und Brandschutz.



Die Kommunikation mobiler Teilnehmer über mehrere Funkzellen hinweg stellt hohe Anforderungen an aktive Netzwerkkomponenten. IWLAN (Industrial Wireless LAN)-Komponenten realisieren mit industrietauglichen Access Points und Clients eine sichere und zuverlässige Datenübertragung. Dazu gehören zur optimalen Funkausleuchtung auch die passenden Antennen, wenn in schnell bewegenden Anwendungen größere Entfernungen zu überbrücken sind.



Die Antenne entspricht ...

den Normen EN50155, EN45545-2 und EN50121-4. Aufgrund der kompakten Bauform ist sie auch in stark beengten räumlichen Umgebungen wie zum Beispiel in Tunneln einsetzbar. Die stark gerichtete Zweifach-Antenne mit einem Antennengewinn, also Richtwirkung und Wirkungsgrad der Antenne, von je 14 dBi (Dezibel über Isotropstrahler) und 25 bis 35 Grad Öffnungswinkel ist im Frequenzband von 4,9 bis 5,9 GHz und damit im lizenzfreien Wireless LAN-Band 5 GHz betreibbar.



Die mitgelieferte robuste Montagehilfe ...

gibt stabilen Halt an der Wand und ermöglicht eine mehrachsige, flexible Ausrichtung in die gewünschte Abstrahlrichtung. Mit zwei N-Connect-Steckverbindern wird die Antenne über eine passende Verbindung rüttel- und schüttelresistent an den aktiven Netzwerkkomponenten befestigt – auch in abgelegenen, schwer zugänglichen oder aggressiven Umgebungen. In Schutzklasse IP66/67 ausgeführt, ist die Antenne auch bei witterungsunbeständigem Klima einsetzbar.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente