Serieller Speicher-Controller

PRODUKT NEWS

Microchip erweitert sein Angebot serieller Speicher-Controller um die Reihe SMC 2000 der Compute-Express-Link-/CXL-basierten Smart Memory Controller, die es CPUs, GPUs und SoCs ermöglichen, CXL-Schnittstellen zu nutzen, um DDR4- oder DDR5-Speicher anzuschließen. Diese Lösung bietet mehr Speicherbandbreite und -kapazität pro Core.



Die Speichercontroller SMC 2000 16x32G und SMC 2000 8x32G entsprechen den Spezifikationen CXL 1.1 und CXL 2.0, den DDR4-/DDR5-JEDEC-Standards sowie den PCIe-5.0-Spezifikation. Der SMC 2000 16x32G ist laut Anbieter der branchenweit leistungsstärkste Controller mit 16 Lanes, der mit 32 GT/s arbeitet und zwei Kanäle mit DDR4-3200 oder DDR5-4800 unterstützt.

Gängige an CXL angeschlossene Speichermodule umfassen 512-GB-Speicher oder mehr, was die Speicherbandbreite für die Rechen-Cores effektiv erhöht. CPUs, die DDR5 nur direkt unterstützen, können mithilfe eines SMC 2000 mit DDR-4-Speicher nun DDR-4-Speichererweiterungen wiederverwenden. Die Dual-Signatur-Authentifizierung und Trusted-Platform-Unterstützung, sicheres Debugging und sicheres Firmware-Update stellen sicher, dass die SMC-2000-Controller auch alle  Anforderungen an die Sicherheit von Speicher- und Enterprise-Anwendungen erfüllen.

Um Anwender beim Aufbau von Spitzensystemen zu unterstützen, die dem CXL-Standard entsprechen, wird der SMC 2000 mit Design-In-Support und dem Microchip-ChipLink-Diagnosetool bereitgestellt. Dazu zählen Debug-, Diagnose-, Konfigurations- und Analysetools mit einer GUI.

Der SMC 2000 16x32G soll im 3. Quartal 2022 bemustert werden. 

Fachartikel