Sensoren zur magnetischen Strommessung

SENSORIK AUTOMOTIVE

Infineon erweitert sein Sensorportfolio für Automotive-Anwendungen um die magnetischen Stromsensoren der Xensiv TLE4971-Familie. Bei den 3,3-V-Bauteilen handelt es sich um Produkte, die in einem TISON-Gehäuse mit integrierter Schiene und in vier verschiedenen vorprogrammierten Strombereichen erhältlich sind: 25A, 50A, 75A und 120A.



Der Baustein eignet sich für Automotive-Anwendungen wie On-Board-Charger, Hochspannungshilfsantriebe und Ladeanwendungen. Darüber hinaus ist der Stromsensor auch für industrielle Anwendungen wie DC-Ladegeräte für Elektrofahrzeuge, Industrieantriebe, Servoantriebe und PV-Wechselrichter ausgelegt.


Technische Details

Die Xensiv TLE4971-Bauteile bieten laut Hersteller eine präzise magnetische Strommessung auf der Grundlage einer proprietären Temperatur- und Spannungskompensation. Aufgrund des differentiellen Messprinzips ist weder ein Kern noch eine Abschirmung zum Schutz vor Streufeldern erforderlich. Darüber hinaus sollen die Sensoren für Anwendungen geeignet sein, die Wide-Band-Gap-Lösungen wie Galliumnitrid (GaN) und Siliziumkarbid (SiC) verwenden. Das integrierte EEPROM erlaubt es Nutzern, die Überstromerkennungswerte (OCD) und Deglitch-Filter des Sensors für verschiedene Anwendungsfälle anzupassen.

Die Bauteile im PG-TISON-8-5-Gehäuse sind vollständig bis zu 125°C qualifiziert (Automotive Qualitätsstandard AEC-Q100 Grade 1). Zur Unterstützung industrieller Anwendungen sind alle Sensorvarianten als Standard- und UL-zertifizierte Version erhältlich.

Fachartikel