19.05.2010

Sensor Innovationspreis 2010 vergeben




Der AMA Fachverband fĂŒr Sensorik e.V. hat den Gewinner des diesjĂ€hrigen mit 10.000 Euro dotierten Sensor Innovationspreises gekĂŒrt. Eine Gemeinschaftsentwicklung des CiS Forschungsinstituts fĂŒr Mikrosensorik und Photovoltaik GmbH, Erfurt, Audia Akustik GmbH, Sömmerda und dem Helmholtz-Institut fĂŒr Biomedizinische Technik der RWTH Aachen hat den Preis mit einem optischen Sensorsystem und dessen Integration als In-Ohr-System fĂŒr Vitalparametermessungen gewonnen.

 

Das Im-Ohr-Sensorsystem stellt eine Lösung fĂŒr die Diagnose kardiovaskulĂ€rer Erkrankungen dar. Im Gegensatz zur bisher nur punktuell möglichen Messung relevanter Vitalparameter (Puls- und Herzfrequenz, SauerstoffsĂ€ttigung, Atemfrequenz bei Belastung) erlaubt das miniaturisierte System im Format eines Im-Ohr-HörgerĂ€tes die kontinuierliche Messung dieser Parameter ohne die Belastung bzw. EinschrĂ€nkung der Bewegung durch bisher ĂŒbliche tragbare GerĂ€te. Kern des System ist ein optischer Sensorchip, der ĂŒber zwei WellenlĂ€ngen die Blutmenge und SauerstoffsĂ€ttigung im Ă€ußeren Gehörgang, der sich durch die hohe GefĂ€ĂŸdichte besonders eignet, bestimmt. Mittels Signalverarbeitung werden aus den niederfrequenten Signalschwankungen zudem die Herz- und Pulsfrequenz extrahiert.

 

Nominiert waren außerdem die Teams des Fraunhofer-Instituts fĂŒr Mikroelektronische Schaltungen und Systeme (IMS) mit ihrem „Time-of-Flight 3-D Abstandssensor mit integrierendem Pulsverfahren“ und die Firma Gasera Ltd. aus Finnland mit ihrer Entwicklung "Tragbarer FTIR-PAS Gas Analysator fĂŒr die Erkennung toxischer Substanzen in Sicherheitsanwendungen unter Verwendung eines neuartigen ultraempfindlichen MEMS-Cantilever-Sensors".


 


--> -->