Sensor Innovationspreis 2010 vergeben

BRANCHEN-NEWS



Der AMA Fachverband für Sensorik e.V. hat den Gewinner des diesjährigen mit 10.000 Euro dotierten Sensor Innovationspreises gekürt. Eine Gemeinschaftsentwicklung des CiS Forschungsinstituts für Mikrosensorik und Photovoltaik GmbH, Erfurt, Audia Akustik GmbH, Sömmerda und dem Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technik der RWTH Aachen hat den Preis mit einem optischen Sensorsystem und dessen Integration als In-Ohr-System für Vitalparametermessungen gewonnen.

 

Das Im-Ohr-Sensorsystem stellt eine Lösung für die Diagnose kardiovaskulärer Erkrankungen dar. Im Gegensatz zur bisher nur punktuell möglichen Messung relevanter Vitalparameter (Puls- und Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung, Atemfrequenz bei Belastung) erlaubt das miniaturisierte System im Format eines Im-Ohr-Hörgerätes die kontinuierliche Messung dieser Parameter ohne die Belastung bzw. Einschränkung der Bewegung durch bisher übliche tragbare Geräte. Kern des System ist ein optischer Sensorchip, der über zwei Wellenlängen die Blutmenge und Sauerstoffsättigung im äußeren Gehörgang, der sich durch die hohe Gefäßdichte besonders eignet, bestimmt. Mittels Signalverarbeitung werden aus den niederfrequenten Signalschwankungen zudem die Herz- und Pulsfrequenz extrahiert.

 

Nominiert waren außerdem die Teams des Fraunhofer-Instituts für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme (IMS) mit ihrem „Time-of-Flight 3-D Abstandssensor mit integrierendem Pulsverfahren“ und die Firma Gasera Ltd. aus Finnland mit ihrer Entwicklung "Tragbarer FTIR-PAS Gas Analysator für die Erkennung toxischer Substanzen in Sicherheitsanwendungen unter Verwendung eines neuartigen ultraempfindlichen MEMS-Cantilever-Sensors".

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente