31.05.2006

Sensor Innovationspreis 2006




Der AMA Fachverband f√ľr Sensorik hat auf der Messe Sensor + Test 2006 zum sechsten Mal den mit 10.000 Euro dotierten Sensor Innovationspreis verliehen. Die Jury unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Andreas Sch√ľtze (Uni Saarbr√ľcken) hat sich f√ľr eine Dreiteilung des Preises in einen ersten und zwei zweite Pl√§tze entschieden, entsprechend wurde auch das Preisgeld aufgeteilt.

 

  • Der erste Preis ging an Philips Electronics und Finisar f√ľr einen neuartigen optischen Sensor. Damit k√∂nnen Bewegungen in drei Dimensionen mit bisher unerreichter Pr√§zision erfasst werden. In einem System in Package sind die Optik, ein oberfl√§chen-emittierender Laser mit vertikal integrierter Photodiode sowie ein ASIC zur Signalerfassung und Verarbeitung auf 6,8mm¬≤ integriert.
  • Den einen der zweiten Preise erhielten Bartec + IPHT Institut f√ľr Physikalische Hochtechnologie f√ľr einen optischer Taupunktsensor. Dieser Sensor nutzt an Stelle der externen Reflektion die innere Totalreflektion in einem Glassubstrat, das gleichzeitig als Tr√§ger f√ľr alle Komponenten dient und das Messgas vollst√§ndig von der Optik trennt. Die Neuentwicklung erlaubt damit ein kompaktes, massenproduktionstaugliches Sensorsystem.
  • Der andere zweite Platz wurde an Carl Zeiss Industrielle Messtechnik f√ľr einen scannenden Festk√∂rpergelenktaster auf der Basis eines Siliziumchips √ľbergeben. Zur exakten Vermessung von Mikrobauteilen wurde ein neuartiger Taster auf der Basis eines Siliziumchips entwickelt, auf den Tastsch√§fte aus Hartmetall mit 4mm L√§nge, aber nur 50 Mikrometer durchmesser, mit aufgesetzten Rubinkugeln eingesetzt werden. Bereits bei kleinsten Antastkr√§ften wird damit die hochgenaue, drei-dimensionale Erfassung des angetasteten Objekts erm√∂glicht. Die Signale werden per Federkontakt abgegriffen, so dass ein Austausch bei Bruch oder Tasterwechsel m√∂glich ist.

 


--> -->