11.05.2005

Sensor Innovationspreis 2005




Zum f√ľnften Mal hat der AMA Fachverband f√ľr Sensorik e.V. aus Anlass der Fachmesse Sensor+Test 2005 den mit 10.000 Euro dotierten Sensor Innovationspreis verliehen. Die Jury hat sich in diesem Jahr f√ľr eine Aufteilung des Preises in zwei gleichwertige erste Pl√§tze entschieden.Preistr√§ger sind:

<typolist>

Das Fraunhofer IBMT, St. Ingbert mit einem zell-basierten Biosensor f√ľr die Evaluierung von biopharmazeutischen Wirkstoffen und medizinischen Therapien.

Und die Polytec GmbH, Waldbronn deren konfokales, stroboskopisches Messmikroskop mit integriertem Scanning Vibrometer ausgezeichnet wurde.

</typolist>

Der Biosensor

Bei dem Fraunhofer Biosensor ist es mit Hilfe spezieller elektrischer Messungen möglich, medizinische Proben wie Einzelzellen und kleinste Gewebeteilchen zu charakterisieren. Hierdurch kann die Wirksamkeit bestimmter Medikamente untersucht werden. Effektive, auf individuelle Patienten abstimmbare Therapieansätze, z.B. zur Krebsbekämpfung, werden aus der Vielzahl der Möglichkeiten herausgefiltert. Der prämierte Biosensor wird durch eine speziell aufgebaute kapillare Mikrozelle gebildet, bei der eine Probenpositionierung an den Messarrays durch ein hydrodynamisches Prinzip realisiert wird.

Das Messmikroskop

In der Mikrosystemtechnik basieren sehr viele Bauteile auf freitragenden Siliziumstrukturen zur Messung von Beschleunigungen, Drehraten und anderen Gr√∂√üen. Die Schwingung von Sensorstrukturen wird vielfach zur Erzeugung von Sensorsignalen genutzt, unerw√ľnschte Schwingungen k√∂nnen jedoch die Messsignale verf√§lschen. Die r√§umliche Darstellung der Schwingungsmoden und Amplituden von kleinsten Mikrosystem-Bauteilen ist daher von gro√üer technischer Bedeutung in der Entwicklungsphase und in der Qualit√§tssicherung. Mit dem bei Polytec entwickelten Mikroskop ist es gelungen, ein Ger√§t zu entwickeln, das standardm√§√üig f√ľr diese spezielle Messaufgabe eingesetzt werden kann.


 


--> -->