28.02.2019

Rohde & Schwarz stattet Oszilloskope mit 16-Bit-Modus aus

Rohde & Schwarz gibt bekannt, dass die Oszilloskope der Serien R&S RTO und R&S RTP ab sofort standardmäßig mit dem High-Definition-Modus mit 16 bit vertikaler Auflösung ausgeliefert werden. Um selbst kleine Details eines Signals bis zu mehreren Hundert Volt Amplitude zu messen, braucht es eine entsprechend hohe vertikale Auflösung. Diese wird in den Rohde & Schwarz-Oszilloskopen durch eine Hardware-Tiefpassfilterung des Signals nach dem A/D-Wandler ermöglicht.


Bild: Rohde & Schwarz

Die Filterung reduziert die Rauschleistung, das Signal-zu-Rauschverhältnis steigt, und die Auflösung erhöht sich auf bis zu 16 bit. Dabei lässt sich die Bandbreite des Tiefpassfilters von 10 kHz bis maximal 2 GHz an die Charakteristik des angelegten Signals anpassen. Je niedriger die Filterbandbreite, desto höher ist der Gewinn im Signal-zu-Rauschverhältnis. Im Ergebnis werden Messkurven höher aufgelöst.

 

 


 


--> -->