12.09.2019

Rohde & Schwarz Oszilloskope mit 16GHz Bandbreite

Mit den 13 GHz- und 16 GHz-Modellen bietet die Rohde & Schwarz-Oszilloskope-Familie R&S RTP ab sofort Bandbreiten von 4GHz bis 16GHz. Zusätzlich wird das Laborgerät um Funktionen zur Fehlersuche erweitert. Dazu zählen ein Serial Pattern Trigger mit hardwarebasierter Taktdatenrückgewinnung für Hochgeschwindigkeitssignale mit Datenraten bis 16Gbit/s sowie Signalintegritäts-Debugging und Konformitätstests für DDR4-Speicherschnittstellen. Darüber hinaus ermöglicht das R&S RTP Oszilloskop auch Reflexions- und Transmissionsmessungen (TDR/TDT) im Zeitbereich zur Charakterisierung von und Fehlersuche an Signalleitungen.


Bild: Rohde & Schwarz

Die Modelle RTP134 mit 13GHz Bandbreite und RTP164 mit 16GHz Bandbreite bieten je vier Kanäle mit bis zu 8GHz bzw. zwei Interleaved-Kanäle bis zur jeweils vollen Gerätebandbreite. Für alle RTP-Modelle stehen Upgrade-Optionen zur Verfügung, die die Bandbreite auf bis zu 16 GHz erhöhen.

 

Das Mathematikmodul eignet sich für die Fehlersuche an differenziellen Signalen und steht sowohl für die Datenerfassung als auch für Triggerfunktionen zur Verfügung. Es addiert oder subtrahiert beliebige Signale, invertiert Signale oder führt Common-Mode-Operationen durch.

 

Die Serial-Pattern-Trigger-Optionen RTP-K140/K141 analysieren serielle Signale mit Datenraten von bis zu 16Gbit/s. Die Rückgewinnung des Takts für die Daten zur Triggerung erfolgt dabei in Echtzeit durch Hardware. Der Trigger unterstützt Bitmuster mit bis zu 160 Bit Länge und Leitungscodes wie 8b10b oder 128b132b. Auf dem eingebetteten Takt basierende und mit dem Maskentest oder der Histogramm-Funktion analysierte Augendiagramme liefern innerhalb von Sekunden Ergebnisse.

 

Die Option RTP-K93 für DRAM-Speicherschnittstellen unterstützt die Fehlersuche und Konformitätstests für die Standards DDR4, DDR4L und LPDDR4. Sie vereint mehrere Funktionen wie die Decodierung der Lese- und Schreibzyklen, die Darstellung von bis zu vier DDR-Datenaugen sowie automatisierte Konformitätstests gemäß den entsprechenden JEDEC-Standards.

 

Die I/Q-Modus-Option RTP-K11 wandelt modulierte Signale zur Analyse in I/Q-Daten um. Die VSE Vector Signal Explorer Software eignet sich für die detaillierte Analyse breitbandiger Radarsignale oder die Demodulation von Mobilfunksignalen. Die I/Q-Daten lassen sich von geeigneten externen Analysewerkzeugen zur proprietären Signalanalyse verwenden.

 

Das RTP bietet die für Reflexions- und Transmissionsmessungen (TDR/TDT) im Zeitbereich benötigten Funktionen. Es eignet sich zur Charakterisierung von und Fehlersuche an Signalleitungen wie Leiterbahnen, Kabeln und Steckverbindern. Die Option RTP-K130 verbindet die symmetrischen differenziellen Pulssignale der Pulsquelle RTP-B7 mit den analogen Eingangskanälen und erlaubt so die TDR/TDT-Analyse sowohl für massebezogene als auch für differenziell geführte Signale. Die Software unterstützt den Anwender bei der Einrichtung, Kalibrierung und Durchführung der Messungen.

Passende Tastköpfe

Das modulare Tastkopfsystem RT-ZM zeichnet sich laut Rohde & Schwarz durch austauschbare Tastkopfspitzen, eine schnelle Umschaltung zwischen Messmodi sowie gute HF-Performance aus. Rohde & Schwarz erweitert das System um die RT-ZM130 mit 13GHz und RT-ZM160 mit 16GHz Bandbreite.


 


--> -->