03.11.2016

Rohde & Schwarz beteiligt sich an Lancom Systems

Rohde & Schwarz beteiligt sich am Würselener IT-Unternehmen Lancom Systems. Der Netzwerkinfrastrukturhersteller hat damit einen neuen Anteilseigner gewonnen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundeskartellamts wird Rohde & Schwarz die Anteile zweier ausscheidender Gesellschafter übernehmen.


Nach über 14 Jahren Zusammenarbeit scheiden mit der S-UBG Aachen und einem Family Office zwei Finanzinvestoren aus dem Gesellschafterkreis der Lancom aus. Beide Investoren hatten das Unternehmen seit der Gründung im Jahr 2002 begleitet. Ihre Anteile übernimmt der Münchner Elektronikkonzern Rohde & Schwarz.


Die weiteren Gesellschafter bleiben Lancom-Gründer und Geschäftsführer Ralf Koenzen, Mitgeschäftsführer Stefan Herrlich und Gründungsgesellschafter Carl-Thomas Epping. Ziel der Gesellschafter ist es, die Firma zum führenden europäischen Anbieter von LAN-, WAN- und WLAN-Infrastrukturen zu entwickeln. Eine besondere Rolle spielt dabei der kürzlich angekündigte Einstieg in den Markt für Cloud-basiertes Netzwerkmanagement in Verbindung mit SDN/SD-WAN Technologien (Software-Defined Networking/Software-Defined WAN).


Lancom Systems wurde 2002 gegründet und verzeichnet seither nach Angaben von Rohde & Schwarz ein jährliches Wachstum von 14% (CAGR). Lancom beschäftigt rund 270 Mitarbeiter, den Großteil in der Unternehmenszentrale in Würselen bei Aachen. Über den Kaufpreis sowie die Details der Vereinbarung wurde Stillschweigen vereinbart.


 


--> -->