Robuste 3D-Transponderspulen für die Automobil-Elektronik

PRODUKT NEWS ANALOGTECHNIK AUTOMOTIVE

Die TDK Corporation hat eine Serie kompakter 3D-Transponderspulen für Passive-Entry-Passive-Start-Systeme (PEPS) sowie andere Zugangssysteme entwickelt.



Die Bauelemente der Serie B82453C*A* mit Abmessungen von 11,5mm x 12,5mm x 3,6mm werden in sechs Varianten angeboten, mit Sensitivitäten im Bereich von 45 mV/µT bis 83 mV/µT und Induktivitätswerten von 4,75 mH bis 13,2 mH. Die Mittenfrequenz beträgt 125 kHz. Das Design des Kerns sorgt laut TDK dafür, dass die Sensitivitäten der 3D-Transponderspulen um rund 20 Prozent über den Werten von Vorgänger- und Wettbewerbstypen mit vergleichbaren Induktivitätswerten liegen.


Damit lassen sich insbesondere PEPS-Systeme von Fahrzeugen aus größerem Abstand als bisher aktivieren. Aufgrund der Kunststoffumspritzung und der lasergeschweißten Anschlüsse sind die RoHS-kompatiblen Bauelemente mechanisch sehr stabil. Dies wurde mit Hilfe der vorgeschriebenen Falltests nachgewiesen. Die Transponderspulen sind nach AEC-Q200 qualifiziert.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente