27.01.2020

Radarsensor von Texas Instruments bei Mouser im Vertrieb

Mouser Electronics bietet den industriellen Radarsensor IWR1843 von Texas Instruments (TI) an. Diese Breitband-Millimeterwellensensoren basieren auf TIs eigenem 45nm-RFCMOS-Prozess. Zu den Anwendungen zählen selbstüberwachende Radar-Hardware für Gebäude- und Fabrikautomationssysteme sowie die Verkehrsüberwachung, Materialhandhabung, Personenerkennung/-zählung und Robotik.


Bild: Mouser

Die Radarsensoren IWR1843 sind frequenzmodulierte Einchip-Dauerstrichradar-Bausteine (FMCW; Frequency-Modulated Continuous-Wave), die den Betrieb im Millimeterwellenspektrum von 76 bis 81GHz unterstützen. Der RFCMOS-Prozess ermöglicht einen monolithischen Baustein mit drei Sende- (TX) und vier Empfangskanälen (RX) sowie einem Phasenregelkreis (PLL) und A/D-Wandlern (ADCs).

 

Die Sensoren verfügen auch über digitale Signalprozessor-Subsysteme (DSPs) für die Radarsignalverarbeitung. Diese basieren auf den DSP-Cores C674x von TI. Darüber hinaus übernehmen integrierte BIST-Prozessor-Subsysteme (Built-In Self-Test) die Funkkonfiguration, Steuerung und Kalibrierung. Jeder Sensor verfügt auch über einen benutzerprogrammierbaren Arm Cortex-R4F-Prozessor zur Objektverfolgung/Klassifizierung, AUTOSAR und Schnittstellensteuerung.

 

Mouser bietet auch das IWR1843 BoosterPack von TI an – ein Evaluierungsboard mit direkter Verbindung zur LaunchPad-Entwicklungsplattform von TI. Das BoosterPack enthält alles, was für die Softwareentwicklung für den On-Chip C67x-DSP-Core und den stromsparenden Arm Cortex-R4F-Controller erforderlich ist, einschließlich On-Board-Emulation zum Programmieren und Debuggen sowie Tasten und LEDs für die schnelle Integration einer Benutzerschnittstelle.


 


--> -->