Radarsensor für die Bewegungsdetektion

SENSORIK

InnoSenT bringt ein Radarmodul für die Bewegungsdetektion heraus. Der IMD-2000 erfasst die Bewegungen von Personen und Objekten und ermöglicht die automatische Steuerung von industriellen Anwendungen. Der Bewegungsdetektor liefert dabei laut Anbieter erstmals neben der Geschwindigkeits- auch eine Entfernungsinformation. 



Das Radarsystem arbeitet im 24-GHz-Frequenzbandbereich, was eine weltweite Zertifizierung und Nutzung ermöglicht. Durch eine FSK-Modulation ermittelt der Sensor die Geschwindigkeit, Bewegungsrichtung (kommend oder gehend) sowie die Entfernung von sich bewegenden Objekten oder Personen. Zudem liefert das Produkt weitere Daten wie die ETA (Estimated Time of Arrival) und die Signalstärke. Diese Informationen gibt der IMD-2000 als Zielliste über eine UART-Schnittstelle aus.

Die Bewegungsdetektion hat eine maximale Reichweite von 50m. Personen werden typischerweise bis zu einer Reichweite von 15m detektiert. Der Nutzer kann die Reichweite bei Bedarf per Softwareeinstellung einschränken, um den Erfassungsbereich optimal für seine Anwendung anzupassen. Die Geschwindigkeitsmessung erfolgt zwischen 0,23 und 28km/h. Das Sichtfeld des Sensors beträgt je nach Positionierung 48° (vertikal) oder 98° (horizontal) in Elevation und Azimut.

Das Modul hat die Abmessungen von 25mm x 20mm x 12,2mm und einen Temperaturbereich von -30 bis +80°C.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente