22.01.2020

Programmierbares DC-Netzteil

XP Power kündigt ein programmierbares DC-Netzteil mit Single-Ausgang an, das sich für den Einsatz in Labor- und Produktions-Messanwendungen eignet. Analoge Schnittstellen sowie USB und Ethernet-Netzwerkanschluss sind standardmäßig integriert.


Bild: XP Power

Das Gerät hat eine Höhe von 44 mm und einer Grundfläche von 224mm x 262mm. Eine optionale 1HE 19"-Rackoption bietet Platz für zwei PLS600-Stromversorgungen. Die insgesamt fünf Geräte der PLS600-Reihe bieten Gleichspannungen von 30V, 50V, 100V, 200V und 400V - alle mit einer Leistung von 600W. So liefert z.B. das 30V-Modell Ausgangsströme bis 33A. Die Geräte können in Reihe und/oder parallel betrieben werden, wodurch höhere Spannungen (max. 600V) oder höhere Leistungen (max. 2400W) erreicht werden. Die Stromversorgungen können mit einer Ungeenauigkeit von ca. 0,1% programmiert werden.

 

Die integrierte Remote-Sense-Funktion ermöglicht die Versorgung größerer Lasten, die sich nicht unmittelbar in der Nähe der Stromversorgung befinden. Die eingebauten Schutzmaßnahmen OVP (Überspannungsschutz), OCP (Überstromschutz) und OPP (Überlastschutz) begrenzen den Ausgangsstrom und die Spannung.

 

Die PLS600-Netzteile sind LXI-zertifiziert. Standard-LabVIEW- und IVI-Treiber sind verfügbar. Die Geräte unterstützen die "Standardbefehle für programmierbare Instrumente" (SCPI) und es werden auch kundenspezifische Softwareprogramme auf SCPI-Basis unterstützt. Darüber hinaus können Skripte angelegt werden, die es ermöglichen benutzerdefinierte Ausgangsprofilen zu erzeugen.


 


--> -->