Power-Management-ICs mit integrierten CAN-FD- und LIN-Transceivern

POWERMANAGEMENT LINEAR REGLER AUTOMOTIVE

STMicroelectronics bringt das Automotive Power-Management-IC SPSB081. Es enthält einen Haupt-LDO-Regler mit fester Ausgangsspannung, einen programmierbaren LDO-Regler, vier High-Side-Treiber, einen CAN-FD-Transceiver und einen optionalen LIN-Transceiver. Die ICs bieten mehrere Standby-Betriebsarten und eine aktivierbare Wake-up-Funktionalität.



Zu den Varianten des Chips gehören die Bausteine SPSB081C3 und SPSB081C5, die einen Festspannungs-LDO mit 3,3V bzw. 5V Ausgangsspannung sowie einen CAN-Transceiver enthalten. Bei den Versionen SPSB0813 und SPSB0815 kommt zusätzlich ein LIN-Transceiver hinzu.


Technische Details

Der in sämtlichen Ausführungen enthaltene sekundäre LDO-Regler lässt sich über einen SPI-Port so programmieren, dass er entweder als eigenständiger 3,3-V- oder 5-V-Regler arbeitet oder der Spannung des Haupt-LDO folgt. Die vier High-Side-Treiber, die LEDs und Sensoren mit bis zu 140mA speisen können, verfügen über eine Stromüberwachung und einen 10bit-PW-Modulator für jeden Kanal.

Integriert sind Schutzfunktionen, wie etwa ein Diagnose-Ausgangspin. Sämtliche Ausgänge besitzen einen Überstromschutz und eine Open-Load-Erkennung. Der primäre LDO ist neben einem Überspannungsschutz auch mit einem Überhitzungsschutz ausgestattet, während der programmierbare sekundäre LDO Überlast-, Übertemperatur-, Kurzschluss- und Reverse-Bias-Schutz enthält. Beide LDOs nehmen beim Einschalten eine Prüfung auf Kurzschlüsse zur Masse vor und überwachen sich fortlaufend auf Reglerausfälle.

Die gemäß AEC-Q100 qualifizierte SPSB081-Familie ist für einen Temperaturbereich von -40°C bis +150°C ausgelegt und bei Temperaturen bis zu +175°C funktionsfähig. Sämtliche Varianten werden in thermisch optimierten, 5mm x 5mm x 1mm großen Gehäusen der Bauform QFN32L angeboten. Die Preise beginnen bei 1,80 US$ (ab 1.000 Stück).

Fachartikel