13.09.2018

PoE-Medienkonverter für raue Umgebungen

Mit dem Power over Ethernet (PoE) Medienkonverter IPMC-111PB++-60W erweitert ICP Deutschland sein Portfolio an Kommunikationsprodukten um eine leistungs- und wartungsfreundliche Variante. Mit bis zu 60W können Ethernet-Geräte über den 10/100Base-T(X) P.S.E. (Power Sourcing Equipment) RJ45-Port nach IEEE802.3at Standard versorgt werden.


Bild: ICP Deutschland (zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken)

Über einen 100Base-FX SFP Port wird der IPMC-111PB++-60W mit dem Glasfasernetzwerk verbunden und kann so eine Reichweite von bis zu 70 km abdecken. Wartungsfreundlichkeit wird durch die integrierte Link Fault Pass-through Funktion (LFP) gewährleistet.


Die LFP Funktion wird mittels DIP-Switch aktiviert und sorgt dafür, dass die Verbindung des Transceiver Ports regelmäßig überprüft wird. Im Falle einer Unterbrechung oder eines Ausfalls der Kupferverbindung wird der Glasfaserlink unterbrochen, sodass der Netzwerkadministrator passende Maßnahmen einleiten kann.


Darüber hinaus ist der kompakte Medienkonverter mit einem IP30 geschützten Metallgehäuse versehen und eignet sich für die Wand- und DIN-Schienenmontage im Schaltschrank. Der duale Spannungseingang von 50 bis 57VDC und der erweiterte Temperaturbereich von -40 bis +75°C ermöglichen einen Einsatz des PoE Medienkonverters in rauer Umgebung. ICP liefert den IPMC-111PB++-60W auch mit passenden SFP Modulen und DIN-Schienennetzteil aus.


 


--> -->