30.07.2004

PC-Messtechnik über USB

Module für jeden Geschmack


Yokogawa erweitert seine Produktpalette um flexible PC-Messtechnik. Die Anbindung der modular aufgebauten Messgeräte an den PC erfolgt über USB 2.0 oder Ethernet 10/100. Die Geräte WE500 und WE900 verfügen über echtes Plug & Play. Das bedeutet, jedes Modul bringt seine spezifische Software sowie Bedienoberfläche und Hilfe mit. Nach dem Einstecken des Moduls sind diese automatisch wirksam. Der Hersteller hat zu diesem Zweck Standalone-Messgeräte in Module integriert. Es gibt eine Vielzahl von Ein- und Ausgabemodulen, mit denen vielfältige Messaufgaben gelöst werden können. Eine Besonderheit besteht darin, dass sowohl jedes Modul einzeln (d.h. als eigenständiges Messgerät) verwendet werden kann, als auch mehrere Module miteinander verbunden werden können. Dadurch lassen sich z.B. 90-kanalige Datenlogger Applikationen bis 100kS/s je Kanal oder 9-kanalige Oszilloskope bis 1GS/s je Kanal zusammenstellen. Auch unterschiedliche Module lassen sich gemeinsam verwenden (Link-Funktion), z.B. zum Erfassen von Daten aus dem CAN-Bus gemeinsam mit Thermoelementen oder Spannungen. Der WE7000 ist „Ready to Measure“ d.h., es ist keine Programmierung erforderlich. Die „WE-Control-Software“ ist kostenlos im Lieferumfang enthalten. Das Gerät hat isolierte Eingänge (modulabhängig), sowie 4 Bit Digital I/O als Standard im Grundgerät. Parallel zu den Messsignalen kann eine Tonspur aufgezeichnet werden (Voice Memo), in der z.B. Kommentare während des Versuchsablaufs aufgenommen werden. Im Messgerät ist ein System für Synchronisation und Trigger enthalten. Dadurch entfällt die externe Verdrahtung. Am Bildschirm können alle Einstellungen vorgenommen werden. Es stehen zentrale Busleitungen für Armierung, Trigger (2x), sowie eine gemeinsame Zeitbasis (Common Clock) zur Verfügung. Falls weitere Geräte (gleichartige oder auch andere Geräte) synchronisiert werden müssen, lassen sich diese Signale ebenso herein- oder herausführen.


 


--> -->