Panel-PCs als Einsteigerversionen

INDUSTRIECOMPUTER

Mit der LYNC-Serie bietet compmall Panel-PCs an, die für den Entry-Level-Bereich vorgesehen sind. Die Geräte basieren auf der Apollo-Lake-Plattform von Intel und weisen Displaygrößen von 8 bis 17 Zoll auf.



Die Panel-PCs sind mit den Prozessoren N4200, E3845 oder der Celeron-Variante J1900 erhältlich. Die Arbeitsspeicher Kapazität ist je nach Modell von 2GB bis 8GB wählbar. Datenspeicherung kann mit 2,5-Zoll SATA-HDD/SSD, CFast oder MSata Medien erfolgen. Es werden auch ältere Softwareversionen für Auflösungen von z.B. 1024 x 768 oder Betriebssysteme wie Windows 7 unterstützt.


Die Serie verfügt ...

über einen resistiven Touchscreen im Format 4:3, bietet eine Helligkeit von max. 350 cd/m² und 1280 x1024 Bildpunkte. Durch frontseitigen IP65-Schutz können die Panel-PCs auch in industriellen Umgebungen eingesetzt werden. Als Größen sind 8 Zoll, 12,1 Zoll, 15 Zoll und 17 Zoll erhältlich.

Über einen Mini-PC Steckplatz lassen sich zum Beispiel eine Motion-Control-Karte oder andere Add-on-Karten integrieren. Schnittstellen sind u. a. DVI, GbE Ethernet, USB 2.0- und USB 3.0, RS232 sowie RS485. Die Panel PCs können über Panel-Mounting und mit VESA-Halterungen befestigt werden. Der Leistungsverbrauch liegt bei der kleinsten Variante bei 12,2W.

Fachartikel