21.05.2019

Optokoppler im DIP-4- oder SMD-4-Gehäuse mit 800 V Ausgangs-Sperrspannung

Vishay hat sein Angebot an Optoelektronik-Produkten um zwei Optokopplerserien mit Phototriac-Ausgang in den Gehäusebauformen DIP-4- und SMD-4 erweitert. Die für Haushaltsgeräte und industrielle Anwendungen vorgesehenen Optokopplerserien VOT8024A und VOT8121A zeichnen sich laut Hersteller durch eine Ausgangs-Sperrspannung von 800V und eine maximale Ausgangs-Slew-Rate (dV/dt) von 1000 V/µs aus.


Bild: Vishay

Die Optokoppler dienen dazu, Niederspannungs-Logikbausteine gegenüber 120-VAC-, 240-VAC- oder 380-VAC-Stromnetzen zu isolieren. Die galvanisch getrennten Logikbausteine können beispielsweise zur Steuerung resistiver, kapazitiver oder induktiver Lasten dienen – u. a. Motoren, Hubmagnete, Hochstromthyristoren, TRIACs oder Relais. Dazu vereinen sie in sich eine GaAs-Infrarot-LED, die optisch an einen Zero-Crossing-TRIAC (Serie VOT8024A) bzw. einen Random-Phase-TRIAC (Serie VOT8121A) gekoppelt ist. Während die Serie VOT8024A für minimale Störstrahlung ohne externes Snubber-Netzwerk optimiert ist, wurde die Serie VOT8121A für phasenunabhängiges Schalten konzipiert.

 

Die Isolationsspannung von 5000Veff sorgt für hohe Sicherheitsreserven. Dank niedriger Triggerströme von 5mA (VOT8024A) bzw. 10mA (VOT8121A) soll die Schnittstelle zu Digitalbausteinen vereinfacht werden.  


 


--> -->