Opto-isolierte Embedded-PC-Karte mit 16 oder 32 digitalen I/Os

INDUSTRIECOMPUTER MESSTECHNIK

Unter der Bezeichnung ME-5820 stellt Meilhaus Electronic eine opto-isolierte Digital-I/O-PC-Messkarte vor. Sie ist das Nachfolge-Modell zur ME-5810A/B und bietet 16 oder 32 Digital-Ein- und 16 oder 32 Digital-Ausgänge. Die Eingänge haben einen variablen Pegel von 5 bis 60V, die Ausgänge 15 bis 30V bei einer Isolationsspannung bis 1kV. Sink/Source ist pro Ausgangs-Port per Software umschaltbar, wobei der Strom für Sink 50 mA/Kanal und für Source 180 bis 370 mA/Kanal beträgt.



Die Karte ersetzt die Modelle ME-5810A und ME-5810B. Neben Funktionen wie Source-/Sink-Wahl, Bitmuster-Vergleich, Single-Digital-I/O, Frequenz-Messung bis 3kHz und 3 isolierten 16-Bit-Zählern bietet die Karte volle Kompatibilität zu den Vorgänger-Modellen hinsichtlich Stecker und Treiber-Software (Treiber-System ME-iDS für Windows, inkl. Lab-VIEW-Treiber).

Das bisherige Modell ME-5810B mit zwei mal 32 Kanälen, das in Huckepack-Technik realisiert war, wird jetzt durch die ME-5821 ersetzt. Beim neuen Modell ist die komplette Funktionalität ohne Huckepack-Technik auf der Basiskarte untergebracht. Dadurch wird Platz im PC-System eingespart. Die Karten sind für den PCI-Express-Bus (x1, Version 2.0) sowie PXI-Express (x1 Version 2.0, PICMG 2.0 R3) verfügbar.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente