29.09.2009

OEM Blutdruck-Messmodule




Omron Electronic Components Europe stellt zwei Blutdruck-Module vor, die sich in medizinische OEM-Systeme integrieren lassen. Das M3600 Modul zeichnet sich laut Herteller durch ein redundantes Systemkonzept und automatische Blutdruckmessungsfunktionen aus. Das preisg√ľnstigere M1200 eignet sich f√ľr Messger√§te f√ľr zu Hause sowie im Bereich der Telemedizin.

 

In beiden Modulen kommt die oszillatorische Messmethode zur Anwendung, die Druckschwankungen in der Arterie erfasst. Das M3600 enth√§lt vollautomatische Blutdruck√ľberwachungsfunktionen f√ľr Erwachsene, Kinder und Neugeborene. Um den obligatorischen Sicherheitsanforderungen eines krankenhaustauglichen NIBP-Moduls (non-invasive blood pressure) zu entsprechen, beinhaltet der M3600 hierzu ein duales sich selbst √ľberwachendes System einschlie√ülich zweier CPUs, Blutdruckumwandler und Ablassventile. Werden anormale Messwerte festgestellt, schaltet das Modul in den Standby-Modus bis die Fehlerursache beseitigt ist.

 

Die Genauigkeit der Pulsfrequenzmessung des Moduls liegt bei ¬Ī2 Schl√§gen/Minute oder 2 Prozent vom Messwert √ľber einen Bereich von 40 bis 200 Schl√§gen/Minute (bis 240 bei Neugeborenen). Die Blutdruckmessungen ist konform zu den Normen ANSI/AAMI SP:10:2002 und IEC 60601-2-30. Das Modul ist 6,0 cm hoch, 9,6 cm lang, 4,0 cm breit und wiegt 200 Gramm.

 

Das NIBP-Modul M1200 bietet die gleichen Leistungsmerkmale wie das M3600, verf√ľgt aber nicht √ľber die automatische Blutdruckmessung. Daher ist der Aufbau des Moduls auch nicht redundant ausgef√ľhrt.

 

Zur Unterst√ľtzung der Kunden beim Design-in bietet Omron f√ľr beide Module (M3600 und M1200) ein Entwicklungskit an, welches komplett mit Stromversorgung, RS232/TTL-Adapterboard, allen Kabeln, Software, Dokumentation sowie Armmanschette zur Verf√ľgung gestellt wird.


 


--> -->