18.12.2018

Oberflächenemitter für die 3D-Erfassung

Mit der Vorstellung des PLPVCQ 850 und des PLPVCQ 940 erweitert Osram Opto Semiconductors seine Bidos-Produktfamilie. Eine Anwendungsmöglichkeit der VCSEL (Vertical Cavity Surface Emitting Laser, Oberflächenemitter) ist neben Machine Vision oder der Gesichtserkennung das sogenannte Object bzw. Architectural Scanning. Damit kann das 3D-Abbild eines Raumes erstellt und darin virtuell Möbel eingesetzt werden.


Bild: Osram

VCSEL verbinden die Leistungsdichte und einfache Verpackung einer Infrarot-LED (IRED) mit der spektralen Breite und Schnelligkeit von Lasern und reagieren dabei im Vergleich zu herkömmlichen Laserdioden weniger temperaturempfindlich. Eine der bekanntesten Applikationsfelder für die Technologie ist die Gesichtserkennung für Smartphones. Darin leuchtet der VCSEL das Gesicht mit infrarotem Licht für die Kamera aus. Im Anschluss wird das aufgenommene Bild mit dem im System hinterlegten Bild verglichen und bei Übereinstimmung der Bildschirm freigegeben. Die nun möglichen 3D Sensing-Anwendungen nutzen den PLPVCQ 850 und den PLPVCQ 940 für das Messprinzip Time of Flight (ToF).

 

Die beiden VCSEL kommen in einem schwarzen Package mit Abmessungen von 2,40 mm x 3,30 mm x 1,20 mm. Je nach Anwendung kann der Entwickler die 2 W-Bauteile mit der passenden Wellenlänge in 850 nm (PLPVCQ 850) oder 940 nm (PLPVCQ 940) wählen. Mit Hilfe eines speziellen Mikrolinsenarrays wird der infrarote Lichtstrahl geformt und so eine homogene Ausleuchtung des Zielbereichs, dem sog. Field of View (FOV) erreicht.


 


--> -->