12.06.2019

Niederdrucksensor für Differenz- und Relativdruck

Amsys stellt mit dem SM9235 SOIC-Drucksensoren vor. Egal ob als Relativ- oder Differenzdrucksensor, für niedrige Drücke von 0 – 300 Pa, bietet der Drucksensor zwei vertikale Schlauchanschlüsse in einem JEDEC-konformen SOIC-16 Gehäuse zur Oberflächenmontage.


Bild: Amsys

Zum Einsatz kommen die SOIC-Sensoren für Anwendungen, bei denen niedrige Drücke von Luft und nicht korrodierenden Gasen gemessen werden sollen. Dies ist beispielsweise der Fall in HVAC-Anwendungen oder bei der Filterüberwachung, ber auch zur Atemkontrolle in der Medizintechnik oder bei Durchflussmessungen und Leckkontrollen.

 

Das thermisch kompensierte und betriebsbereit kalibrierte I2C- Ausgangssignal mit 16 bit Auflösung weist einen typischen Gesamtfehler von weniger als 0,4% auf. Darin enthalten sind alle Fehlerquellen wie Temperatur, Versorgungsspannung und Druck. Und selbst dieser Wert kann nach dem Lötvorgang mittels einer Nullpunktkalibrierung nochmals auf ± 0,2 % halbiert werden.

 

Der Arbeitstemperaturbereich des SM9235 von -20° bis +85° C entspricht dem Kalibrationsbereich. Mögliche Versorgungsspannungen sind 3,3 V und 5 V bei einer Stromaufnahme von unter 4mA. Das Gehäuse des Sensors besteht aus Thermoplast (PPS). Die OEM-Drucksensoren SM9235 sind für die automatisierte SMD-Montage nach JEDEC 020D.1 geeignet.

 

Neben dem SOIC-Sensor SM9235 für den Druckbereich von 0 – 300 Pa bietet Amsys den SM9233 für 0 – 250 Pa und den SM9236 für 0 – 600 Pa an. 


 


--> -->