29.01.2016

Neue Version der Ansys Simulations-Software

Ansys stellt die neue Version Ansys 17.0 vor. "Die jetzt verfügbare Version mit dem bisher höchsten Funktionsumfang in der 45-jährigen Unternehmensgeschichte liefert 10-fache Verbesserungen bei der Produktivität der Produktentwicklung ebenso wie bei den gewonnenen Erkenntnissen und bei der Performance“, verspricht Dr.-Ing. Georg Scheuerer, Geschäftsführer von Ansys Deutschland.


Die Highlights der neuen Version sind laut Anbieter:

  • Verbesserung der Produktivität: Ansys 17.0 soll Lösungen schneller liefern, so dass Ingenieure und Entwickler besser informierte Entscheidungen frühzeitiger im Produktentwicklungszyklus treffen können.

  • Durch die engere Integration von Halbleiter- und Elektronik-Simulationslösungen bietet Ansys 17.0 einen umfassenden "Chip-Package-System" Design-Workflow: Neue Features für automatisierte thermische Analysen und integrierte Strukturanalyse bilden eine einmalige Chip- und System-bezogene Simulationslösung, mit der die Anwender kleinere Schaltungen mit höherer Leistungsdichte schneller zur Marktreife bringen können.

  • Preprocessing: Der Aufwand zur Erstellung eines Simulationsmodells wurde bei Ansys 17.0 um eine Größenordnung verringert. So können Anwender mittels Directmodelling in Ansys 17.0 ihre Geometrien schneller als mit herkömmlichen CAD-Werkzeugen für die Analyse vorbereiten. Auch die Speicher- und Ladezeiten für komplexe Modelle sowie die Performance für gebräuchliche Geometrie-Bearbeitungsfunktionen wurden um bis zu Faktor 100 verbessert. Das Verfahren für Vorbereitung und Meshing von Modellen mit mehreren hundert Teilen ist von Tagen auf Stunden verkürzt worden.

  • Verbesserungen für tiefergehende Erkenntnisse in das Produktverhalten unter realen Bedingungen.

  • Mit zunehmender Komplexität der Produkte stellt die Möglichkeit zur Simulation kompletter Systeme für die Hersteller einen wichtigen Vorteil dar: Mit Hilfe einer einzigen Simulationsplattform können Ingenieure in Ansys 17.0 nicht nur physikalische Modelle simulieren, sondern auch Modelle für Embedded-Systeme und Embedded-Software untersuchen. Dies ermöglicht das virtuelle Simulieren, Testen und Prototyping von Systemen. In der neuen Version führt Ansys zudem die native Unterstützung der Industriestandard-Modellierungssprache Modelica ein, was neben einer Modellbibliothek für die Leistungselektronik auch den Zugriff auf viele hundert zusätzliche Bauteilmodelle für Mechanik und Fluidtechnik ermöglicht.

  • Ansys 17.0 bringt Erweiterungen der Simulationsfunktionen für Turbomaschinen über ein breites Anwendungsspektrum: Zur Erzielung hochgenauer Ergebnisse über einen größeren Bereich von Betriebsbedingungen und mit kürzeren Umlaufzeiten.

  • Verbesserungen der Performance: Ansys 17.0 bietet Leistungsverbesserungen für alle seine Produktlinien, insbesondere im Bereich High-Performance Computing (HPC) und führt die modernsten HPC-Löser-Architekturen mit den neuesten Prozessortechnologien ein.

 


--> -->